HORIZONT Tech

Top News zu Lyft, Apple, iOS 11, dm, Math42, Movinga

   Artikel anhören
HORIZONT mit den wichtigsten Tech-Meldungen des Tages
© HORIZONT
HORIZONT mit den wichtigsten Tech-Meldungen des Tages
Als Alpha Go im vergangenen Jahr dem koreanischen Go-Weltmeister keine Chance ließ, horchte die Öffentlichkeit auf. Nun hat das Programm seinen Meister gefunden - in seinem Nachfolger Alpha Go Zero. Das Besondere: Die von Google entwickelte, selbstlernende Software brachte sich das komplexe Spiel auf Grundlage der Regeln selbst bei - und schlug Alpha Go mal eben mit 100 zu 0. Hier kommen die Top-Tech-News am Mittag. 

1. Google-Mutter Alphabet investiert groß beim Uber-Rivalen Lyft

Die Google-Mutter Alphabet bringt mit einer massiven Investition beim Uber-Rivalen Lyft neue Spannung in den harten Konkurrenzkampf der Fahrdienst-Vermittler. Alphabets Investmentarm CapitalG führt eine Finanzierungsrunde an, die Lyft eine Milliarde Dollar in die Kasse spült. Insgesamt wurde die Firma von Geldgebern dabei mit elf Milliarden Dollar bewertet, wie Lyft am Donnerstag (Ortszeit) mitteilte. 

2. US-Marktforscher beschweren sich über Apples Cookie-Blocker

Weil Apple mit seinem neuen Betriebssystem iOS 11 cookiebasierte Werbung schwieriger macht, bekommt der Tech-Konzern derzeit ordentlich Gegenwind aus der Wirtschaft zu spüren. Nachdem vor einem Monat bereits zahlreiche Marketing-Verbände ihren Unmut gegen diese Neuerung äußerten, melden sich nun auch die Marktforscher zu Wort und mahnen: Apple schneidet sich ins eigene Fleisch

3. dm stattet alle Mitarbeiter mit Smartphones aus

Die Drogeriekette dm treibt nicht nur die Digitalisierung ihres Geschäfts, sondern auch ihrer Mitarbeiter voran. Bis Ende des Jahres bekommen alle 25.000 Mitarbeiter im Verkauf ein Smartphone. Damit will das Unternehmen die Kompetenz der Beschäftigten stärken und zugleich den Service für die Kunden verbessern. Mitarbeiter können zum Beispiel mithilfe des Smartphones Fragen zum Sortiment oder zu Inhaltsstoffen beantworten. 

4. US-Unternehmen kauft deutsche Lern-App Math42

Ihr Auftritt in der "Höhle der Löwen" machte Raphael und Maxim Nitsche - damals 19 und 18 Jahre alt - in der Start-up-Szene über Nacht bekannt. Nun haben die beiden Brüder ihre selbst entwickelte Mathe-Lern-App Math42 für 12,5 Millionen Euro an das auf Online-Nachhilfe spezialisierte US-Unternehmen Chegg verkauft. Weitere 7,5 Millionen Euro könnten als Erfolgsbeteiligung noch dazukommen. 

5. Movinga bekommt neue Finanzspritze

Das von einigen Branchenbeobachtern bereits abgeschriebene Umzugs-Start-up Movinga scheint die Trendwende geschafft zu haben: Nach einer tiefgreifenden Umstruktrierung bekommt das Unternehmen 22 Millionen Euro frisches Kapital von alten und neuen Investoren, darunter Santo Venture Capital der Hexal-Gründer Thomas und Andreas Strüngmann. Damit sei man bis zum Break-even durchfinanziert, sagte Geschäftsführer Finn Hänsel der Wirtschaftswoche
stats