HORIZONT Tech

Top-News zu Lovoo, HomePod, selbstfahrende Autos, iPad Pro, Alibaba

   Artikel anhören
HORIZONT mit den wichtigsten Tech-Meldungen des Tages
© HORIZONT
HORIZONT mit den wichtigsten Tech-Meldungen des Tages
Diejenigen, die gerne Sprachnachrichten über Whatsapp verschicken, kennen das nervige Problem: Beim Aufnehmen muss immer der Mikrophon-Button gedrückt gehalten werden. Mit einer neuen Funktion will Whatsapp dieses Problem jetzt offenbar aus der Welt schaffen. Wird aber auch Zeit! Das und mehr beschäftigt heute die Tech-Welt.

1. Lovoo führt Bitcoin als Zahlungsmittel ein

Lovoo lässt ab sofort Bitcoin als Zahlungsmittel zu. Die App, die zu den populärsten Dating-Plattformen weltweit gehört, will mit diesem Schritt ein Signal setzen und der Kryptowährung zum Durchbruch verhelfen. Seit Jahresbeginn hatte sie einen nahezu explosiven Wertzuwachs verzeichnet. Auch Werbungtreibende sollen bei Lovoo Anzeigen bald mit Bitcoin kaufen.

2. Apples smarter Lautsprecher verspätet sich

Wenn das mal nicht ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk für Amazon ist: Apple wird mit seinem Echo-Konkurrenten HomePod das Weihnachtsgeschäft komplett verpassen, weil er doch noch nicht fertig ist. Der Konzern hängt im Geschäft mit smarten Lautsprechern ohnehin schon hinterher.

3. London will Regeln für Tests mit selbstfahrenden Autos lockern

Bald schon könnten auf der ganzen britischen Insel selbstfahrende Autos ohne Fahrer zu Testzwecken unterwegs sein. Großbritannien will den regulären Einsatz selbstfahrender Autos nämlich bis 2021 ermöglichen. Großbritannien wäre mit den geplanten Lockerungen eines der liberalsten Länder der Welt, was Tests mit der Technologie angeht.

4. So wirbt Apple für seinen Hoffnungsträger iPad Pro

Das iPad war jahrelang ein Sorgenkind für Apple. Seit ein paar Monaten hat das Geschäft mit den Tablets aber wieder Schwung aufgenommen. Jetzt prescht der Konzern mit einem neuen Werbespot für sein iPad Pro vor und positioniert es so deutlich wie noch nie als vollwertigen Computer-Ersatz.

5. Alibaba macht's wie Amazon

Hat sich da jemand von seinem Konkurrenten Amazon inspirieren lassen? Der chinesische Internetriese Alibaba hat tief in die Tasche gegriffen und für 2,9 Milliarden US-Dollar den Konzern Sun Art Retail aus Hongkong übernommen. Sun Art Retail betreibt zahlreiche Supermärkte und andere Warenhäuser. Vor wenigen Monaten hatt Amazon sein Offline-Geschäft mit dem Kauf der Supermarktkette Whole Foods ausgebaut.

stats