HORIZONT Tech

Top-News zu Firefox, Snap, Uber, Smaato & Adobe

HORIZONT mit den wichtigsten Tech-Meldungen des Tages
© HORIZONT
HORIZONT mit den wichtigsten Tech-Meldungen des Tages
Heute um 19 Uhr deutscher Zeit startet die Google I/O. Wer nicht dabei sein kann, kann das Event per Livestream verfolgen. Wie es sich für Konkurrenten gehört, veranstaltet Microsoft parallel zur I/O seine Build-Konferenz: Auch diese kann selbstverständlich im Livestream verfolgt werden. Bis dahin verkürzen wir Ihnen die Zeit mit den wichtigsten Tech-News des Tages!
Mozilla verpasst seinem Firefox-Browser jetzt Werbung – in Form von bezahlten Werbelinks in den Pocket-Empfehlungen. Das Ganze soll aber so datenschutzfreundlich wie möglich gestaltet werden. Das Motto "Internet for people, not profit" möchte das das Unternehmen sich laut eigenen Angaben bewahren. Snap hat es wahrlich nicht leicht: Jedes Quartal aufs Neue bleiben die Ergebnisse hinter den Erwartungen der Analysten zurück. Kann der neue Finanzchef zu einem Umschwung beitragen? Ab dem 16. Mai zeichnet Tim Stone, langjähriger Amazon-Manager als Chief Finance Officer bei Snap verantwortlich. Er löst Noch-CFO Drew Vollero ab, der das Unternehmen verlässt. Im März wurde eine 49-jährige Fußgängerin von einem autonomen Uber-Auto erfast und starb. Nun steht laut Medienberichten die Unfallursache fest: Es soll sich um einen Softwarefehler gehandelt haben. Demnach sollen die Sensoren des Autos die Frau zwar erkannt haben - doch die Software entschied, das Signal zu ignorieren. Smaato tut sich mit Amazon zusammen. Die Real-Time Advertising Plattform für mobile Publisher und App-Entwickler wird ab sofort in den Cloud-Service Amazon Publisher Services (APS) eingebunden. So haben Publisher, die APS nutzen, Zugang zu über 450 In-App-Demand-Partnern und mehr als 10.000 In-App-Werbetreibenden. Intelligente Software soll Online-Marketern dabei helfen, die immer komplexer werdenden Anforderungen an ihre Aufgaben zu bewältigen. Programme wie Adobes KI-Assistent Sensei können inzwischen erstaunlich viel. Aber nehmen sie dem Menschen am Computer womöglich sogar so viel Arbeit ab, dass gesundes Bauchgefühl immer weniger zählt?


Themenseiten zu diesem Artikel:
stats