HORIZONT Tech

Top-News zu Apps des Jahres, VR-Plattform, Instagram, Rocket Internet, Google-KI

HORIZONT mit den wichtigsten Tech-Meldungen des Tages
© HORIZONT
HORIZONT mit den wichtigsten Tech-Meldungen des Tages
Wenn die Deutschen Geld für eine Smartphone-App ausgeben, dann vor allem, um nicht geblitzt zu werden. Apple hat nun passend zum Jahresende die am häufigsten heruntergeladenen Apps vorgestellt - kostenpflichtige und kostenlose. Welche Anwendungen 2017 das Rennen gemacht haben, gibt's in den Tech-News zu lesen:
Apple hat zum Ende des Jahres traditionsgemäß die Apps des Jahres präsentiert. Bei den kostenlosen Anwendungen dominiert hierzulande beim iPhone die Facebook-Tochter Whatsapp. Wenn die Deutschen im App-Store Geld ausgeben, dann vor allem, um nicht geblitzt zu werden: Die meistverkaufte App des Jahres ist nämlich Blitzer.de Pro. Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) hat am Donnerstag eine Wissensplattform für Virtual- oder Mixed-Reality-Lösungen online gestellt. Die Initiative richtet sich vor allem an Unternehmen und will Möglichkeiten für den professionellen Einsatz der neuen Technologien erschließen und aufzeigen. Drei Messaging-Apps in einem Konzern? Die Idee scheint Facebook jedenfalls nicht zu missfallen, ganz im Gegenteil. Neben Whatsapp und dem Facebook-Messenger könnte es mit Instagram Direct schon bald einen weiteren Messenger aus dem Hause Zuckerberg geben. Die Standalone-App für iOS und Android wird zunächst in den sechs Ländern Chile, Israel, Italien, Portugal, Türkei und Uruguay eingeführt und getestet. Rocket-Internet-Chef Oliver Samwer hat sich bei der Berliner Start-up-Fabrik mit Aktien für fast 34 Millionen Euro eingedeckt. Für die Papiere bezahlte er jeweils 20,50 Euro, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung vom Donnerstag hervorgeht. Die Start-up-Schmiede Rocket Internet hält Beteiligungen etwa am Möbelhändler Home 24, dem Kochboxen-Lieferanten HelloFresh und der Modegruppe Global Fashion Group. Die von der Google-Tochter DeepMind entwickelte Künstliche Intelligenz AlphaZero kann jetzt auch Schach spielen. Wie der Guardian berichtet, hatte die Software - ohne vorprogrammierte Kenntnisse - gerade einmal vier Stunden gebraucht, um das Spiel zu erlernen und das beste Schachprogramm der Welt "Stockfisch 8" 100 Mal in Folge zu schlagen.


stats