HORIZONT Tech

Top-News zu Alexa, Google-Sound, Philipp Lahm, Apple, Retresco

HORIZONT mit den wichtigsten Tech-Meldungen des Tages
HORIZONT
HORIZONT mit den wichtigsten Tech-Meldungen des Tages
Erinnert ihr euch noch an den Twitter-Mitarbeiter, der vor wenigen Tagen den Account von Donald Trump für ein paar wundervolle Minuten vom Netz genommen hatte? Er hat sich nun gegenüber Techcrunch zu Erkennen gegeben: Er heißt Bahtiyar Duysak - und kommt aus Deutschland. Das und mehr beschäftigt heute die Tech-Welt.

1. "Alexa, bezahl das bitte für mich!"

Dieser Schritt war abzusehen: Amazon führt eine Bezahlfunktion für seine digitale Assistentin Alexa ein. Anbieter eines Alexa-Skills sollen damit in der Lage sein, weitere Funktionen gegen Bezahlung anzubieten - ähnlich wie bei In-App-Käufen. Wie Venturebeat berichtet, handelt es sich aber erst einmal nur um einen Test.

2. Google tüftelt an Soundsystem für die virtuelle Realität

Das Flugzeug am Himmel, der Radfahrer links und der Zug rechts: In der realen Welt nehmen wir Geräusche räumlich wahr. Google will dieses Sound-Erlebnis in die virtuelle Realität übertragen und tüftelt laut Handelsblatt (Paid) an "dreidimensionalen Klängen". Hört sich an wie eine Spielerei, ist für den Konzern aber angeblich ein wichtiges zukünftiges Geschäftsfeld.

3. Philipp Lahm wird Partner von Start-up-Teens

Ex-Fußballprofi Philipp Lahm weitet seine Tätigkeiten im Start-up-Umfeld aus. Der Weltmeister von 2014 wird ab Januar Kooperationspartner der deutschen Non-Profit-Organisation Start-up-Teens, die jungen Unternehmern bei der Firmengründung behilflich sein will. Lahm, der seine sportliche Karriere im Sommer beendete, ist an einer Reihe von Firmen beteiligt.

4. Apple wirft Qualcomm ebenfalls Patentverletzung vor

Der Streit zwischen Apple und dem Chipkonzern Qualcomm geht in die nächste Runde: Apple legt nun mit Vorwürfen von Patentverletzungen nach. Damit kontert der iPhone-Anbieter eine Qualcomm-Klage aus dem Juli, in der es um mehrere Patente ging, die einen effizienteren Stromverbrauch ermöglichen. Die Streithähne stehen seit Januar vor Gericht.

5. Berliner Robo-Start-up Retresco gewinnt Award der Vereinten Nationen

Die Vereinten Nationen haben das deutsche Start-up Retresco beim World Summit Award (WSA) zum Gewinner in der Kategorie "Business & Commerce" gekürt. Das 2008 in Berlin gegründete Unternehmen unterstützt Kunden unter anderem dabei, Texte vollautomatisch aus Daten zu erstellen.



stats