HORIZONT Tech

5 Tech-News, die heute wichtig sind

HORIZONT mit den wichtigsten Tech-Meldungen des Tages
© HORIZONT
HORIZONT mit den wichtigsten Tech-Meldungen des Tages
Manuela Schwesig bringt als Ministerpräsidentin frischen Wind in die Staatskanzlei von Mecklenburg-Vorpommern. Am Tag ihrer Amtseinführung twitterte die SPD-Politikerin unter anderem Bilder vom Schweriner Schloss und ihrer Regierungsmannschaft. Ihr Vorgänger Erwin Sellering hatte sich Twitter noch verweigert. Hier kommen die wichtigsten Tech-News zur Mittagspause - natürlich auch per Twitter. 

1. Samsung entwickelt eigenen smarten Lautsprecher

Auch Samsung will laut einem Medienbericht im heißlaufenden Markt der smarten Lautsprecher mitmischen. Der Smartphone-Weltmarktführer arbeite an einem vernetzten Gerät mit dem hauseigenen Assistenten Bixby an Bord, schreibt das "Wall Street Journal". Wann der Lautsprecher auf den Markt kommen könnte, sei noch offen, hieß es unter Berufung auf informierte Personen. Über diverse technische Details sei noch nicht entschieden worden. 

2. Tech-Konzerne dominieren Rangliste der wertvollsten Unternehmen

Die "FAZ" hat ihre jährliche Rangliste der 100 größten Unternehmen Deutschlands, Europas und der Welt veröffentlicht. Im globalen Maßstab dominieren Tech-Konzerne: An der Spitze der wertvollsten Unternehmen stehen Apple, Alphabet, Microsoft, Amazon und Facebook. Alibaba springt auf Rang 7. SAP liegt als wertvollstes deutsches Unternehmen auf Rang 55. 

3. Xiaomi sichert sich Patente von Nokia

Der chinesische Smartphone-Aufsteiger Xiaomi munitioniert sich weiter mit Patenten von Branchenschwergewichten für eine rasantere internationale Expansion. Nach Microsoft verkaufte auch Nokia den Chinesen ein Paket an Schutzrechten, wie die Unternehmen am Mittwoch mitteiltenXiaomi und der finnische Netzwerkausrüster gewährten sich zugleich in einer mehrjährigen Vereinbarung Zugang zu ihren Patenten. 

4. Criteo startet Sponsored Products in Deutschland

Der Adtech-Anbieter Criteo bietet seine Sponsored Products ab sofort auch in Deutschland an. Bei dem Werbemittel handelt es sich um Native Product Ads, die auf den Websites großer E-Commerce-Anbieter angezeigt werden. Als ersten Kunden konnte Criteo den Onlinehändler Notebooksbilliger.de gewinnen. 


5. Wie sich G20-Gegner im Netz organisieren

Soziale Medien sind für Protestbewegungen wichtige Kommunikationsplattformen. Auch die G20-Gegner in Hamburg nutzen Twitter, Facebook und diverse Blogs um sich zu informieren und zu koordinieren. Wired.de gibt einen Überblick - und beleuchtet auch die Kommunikationsstrategie der Polizei.
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats