HORIZONT Tech

5 Tech-News, die heute wichtig sind

   Artikel anhören
HORIZONT mit den wichtigsten Tech-Meldungen des Tages
© HORIZONT
HORIZONT mit den wichtigsten Tech-Meldungen des Tages
"Snap Map", die neue Location-Funktion von Snapchat, kommt in der Community ziemlich gut an - nicht aber bei Jugendschützern. In Großbritannien raten sie nun davon ab, das neue Feature zu benutzen. Es könnte Mobbing und Belästigungen begünstigen. Absolut empfehlenswert ist dagegen unser Tech-Newsletter. Hier kommen die wichtigsten Nachrichten am Mittag.

1. Amazon plant Türme für effiziente Drohnenlieferung

Amazon hat mal wieder ein Patent angemeldet - und die gesamte Retail-Branche zuckt zusammen. Medienberichten zufolge will der Konzern um CEO Jeff Bezos riesige Türme errichten, die vor allem in Ballungsgebieten als Logistikzentrum für die Drohnen dienen sollen. Die kleinen Flieger sollen auf dem Turm landen und starten.

2. Google Wifi kommt nach Deutschland

Google verkauft seinen Internet-Router ab heute auch in Deutschland. Wie "Zeit Online" berichtet, hat das Gerät namens Google Wifi ein paar Vorteile im Vergleich zu den Geräten der Wettbewerber: Es sieht gut genug aus, um offen auf einem Tisch oder im Regal stehen zu können und es sorgt dafür, dass Nutzer beziehungsweise ihre Geräte das bestmögliche Signal empfangen.

3. 100 Start-ups in Berlin ausgezeichnet

Hundert Ideen von jungen Start-ups sind in Berlin ausgezeichnet worden. Der Wettbewerb "Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen" der Initiative Land der Ideen und der Deutschen Bank verfolgte das Ziel, kreativen Köpfen eine Bühne für ihre Projekte zu bieten. Zu den Siegern gehört das Hamburger Start-up Breeze, das mit einem intelligenten Sensornetz die Luftqualität in Städten oder Büros verbessern will.

4. Das erste AR-Smartphone für die Hosentasche ist da

Mit dem Zenfone AR bringt Asus das erste Oberklasse-Smartphone mit Augmented-Reality-Funktionen auf den Markt. Das Gerät unterstützt Googles Tango, die VR-Plattform Daydream ist auch an Bord. Das Zenfone AR ist zwar nicht das erste Smartphone mit Googles Tango-AR-Plattform, aber das erste mit Oberklasse-Ausstattung in verträglicher Größe.

5. Blackberrys Erlöse brechen ein

Blackberry bekommt seinen Umsatzschwund offenbar nicht in den Griff - trotz der Neuausrichtung auf Software. Wie "Futurebiz" berichtet, fielen die Erlöse des kanadischen Handy-Pioniers im ersten Geschäftsquartal um 40 Prozent auf 235 Millionen Dollar. Zwischen März und Mai erhielt Blackberry von Firmen lediglich mehr als 3.000 Aufträge. Im vierten Quartal waren es noch mehr als 3.500.
stats