HORIZONT Tech

5 Tech-News, die heute wichtig sind

HORIZONT-Tech
© HORIZONT
HORIZONT-Tech
Professionelle Übersetzer müssen sich offenbar keine Sorgen machen, dass Roboter künftig ihre Jobs übernehmen. Bei einem Übersetzungs-Wettbewerb in Seoul haben drei künstliche Intelligenzen deutlich gegen vier ihrer menschlichen Gegenspieler verloren. Die KIs hatten keine Chance. Das und mehr bewegt die Tech-Welt heute.

1. UPS rüstet Lieferwagen mit Drohnen-Hangar aus

Nun also auch UPS. Nach Amazon, DHL oder Hermes wagt sich auch der US-Paketdienst an die Drohnentechnik heran. Dafür hat UPS laut "Golem" einen Lieferwagen mit einem beweglichen Dach ausgerüstet, unter dem sich der Hangar für eine Drohne befindet, die das Paket die letzten Meter direkt zum Empfänger bringt - und dann wieder zurückkehrt.

2. Rocket Internet droht Verlust eines Großinvestors

Die schwedische Beteiligungsgesellschaft Kinnevik, Großinvestor von Rocket Internet, hat angekündigt, die Hälfte ihrer Anteile an dem Berliner Startup-Inkubator loswerden zu wollen. Insgesamt 10,9 Millionen Rocket-Internet-Aktien sollen auf den Markt geworfen werden. Der Rocket-Kurs ging daraufhin nach unten.

3. So viel soll das neue Nokia 3310 kosten

Dass das legendäre Nokia 3310 nächste Woche auf dem Mobile World Congress sein großes Comeback feiern wird, wissen wir bereits. Jetzt ist auch der Preis bekannt. Das Dinosaurier-Handy soll laut "Business Insider" 59 Euro kosten. Allein das vorinstallierte Kult-Spiel "Snake" ist wahrscheinlich vielen Tech-Nerds das Geld wert.

4. Fitbit fährt unerwartet hohe Verlsute ein

Dem Fitness-Spezialisten geht die Puste aus: Der Wearables-Hersteller Fitbit hat in einem unerwartet schwachen Weihnachtsgeschäft einen hohen Verlust eingefahren. Die vor allem für ihre Fitness-Bänder bekannte Firma rutschte mit 125,7 Millionen Dollar in die roten Zahlen. Mit dem Quartalsbericht wurde auch bekannt, dass Fitbit Ende 2016 Teile des gescheiterten Smartwatch-Vorreiters Pebble für 23 statt 40 Millionen Dollar gekauft hat.

5. So sieht Apples 5 Milliarden teure neue Zentrale aus

Das Ufo öffnet bald seine Tore: Apple wird im April nach über drei Jahren Bauzeit die ersten Mitarbeiter in seine neue riesige Zentrale im Silicon Valley einziehen lassen. HORIZONT Online zeigt erste Bilder und ein Video von dem fünf Milliarden Dollar teuren Prestige-Objekt, das wie ein Raumschiff daherkommt.


Themenseiten zu diesem Artikel:
stats