Gründer-Event

Start-up-Safari macht erstmals im Rhein-Main-Gebiet Halt

   Artikel anhören
Frankfurt ist der Leuchtturm der Start-up-Region Rhein Main
© Stadt Frankfurt
Frankfurt ist der Leuchtturm der Start-up-Region Rhein Main
Erfahrene Unternehmenschefs, junge Gründer, Geldgeber und viele mehr: Die wichtigsten Vertreter der im Rhein-Main-Gebiet ansässißgen Start-up-Szene kommen in wenigen Wochen zum ersten Mal zur "Start-up-Safari" zusammen. Das erfolgreiche Event-Franchise, das ursprünglich aus Berlin kommt, hat es sich zur Aufgabe gemacht, die relevanten Player der Branche in verschiedenen Regionen zu vernetzen.
Am 27. und 28. September findet die Veranstaltung erstmals im Rhein-Main-Gebiet statt und macht Halt in Frankfurt, Wiesbaden, Mainz, Darmstadt und Offenbach. An den beiden Tagen, die wie eine Art "Tag der offenen Tür" organisiert sind, laden verschiedene Unternehmen ein in ihre Büros, Räume und Terrassen, um sich mit anderen Branchen zu vielfältigen Themen auszutauschen. Das Ziel: Einen Eindruck der Start-up-Region vermitteln und Kontakte knüpfen.
Einen festen Veranstaltungsort gibt es nicht. Die Besucher sind angehalten, sich ihr Programm individuell nach Interesse zu gestalten. Unter anderem veranstalten das Pharmaunternehmen Merck in Darmstadt, das Fintech Clark in Frankfurt oder das KI-Start-up Datalovers in Mainz verschiedene Events, etwa Büro-Sessions, CEO-Frühstücke, Expertentalks oder Parties. "Die Startup Safari ermöglicht nun allen Interessierten erstmalig einen umfassenden Einblick in das Ökosystem mit allen relevanten Playern wie zum Beispiel Co-Working Spaces, Innovation Labs und natürlich Startups selbst", sagt Veranstaltungsgründer Daniel Putsche.


Das Event-Franchise hat seinen Ursprung in Berlin, ist mittlerweile aber auch in anderen europäischen und sogar afrikanischen Metropolen wie Paris, Athen, Kairo oder Bishkek in Kirgistan vertreten. hor
stats