Facebook Stories

Der neueste Snapchat-Klon ist offenbar eine Totgeburt

So sehen Stories auf Facebook aus
© Facebook
So sehen Stories auf Facebook aus
Vor knapp einem Monat verpasste Mark Zuckerberg der Facebook-App einen Snapchat-Klon. Doch das neue Story-Feature scheint dort auf kein großes Nutzer-Interesse zu stoßen. Bei Facebook Stories könnte es sich tatsächlich um eine Totgeburt handeln. Lediglich mit Instagram kann Zuckerberg laut aktuellen Zahlen dem Konkurrenten Snapchat das Wasser abgraben.

Vor etwa vier Wochen hatte Facebooks aggressive Attacke auf den Konkurrenten Snapchat ihren Höhepunkt erreicht. Nachdem Mark Zuckerberg die von Snapchat erfundene Story-Funktion kopierte und in seine Dienste Instagram, Whatsapp und Messenger integrierte, war nun die Facebook-App selbst an der Reihe. Viele Beobachter sahen in diesem Schritt einen K.O.-Schlag für Snapchat, immerhin können nun über 1,8 Milliarden Facebook-Nutzer Fotos und Videos erstellen, die nach 24 Stunden wieder verschwinden - genau wie bei Snapchat.



Doch das neue Feature scheint auf Facebook offenbar keinen großen Anklang zu finden. Das zumindest berichten zahlreiche Twitter-Nutzer, die auf Facebook auch nach mehreren Wochen keine einzige Story ihrer befreundeten Kontakte beobachten konnten (siehe unten). Facebook hat bislang auf eine Nachfrage nicht reagiert.

Doch offenbar scheinen die Verantwortlichen bemerkt zu haben, dass der Snapchat-Klon nicht sonderlich häufig genutzt wird. Am oberen Rand der App, wo die Stories der befreundeten Kontakte zu finden sind, war bis vor ein paar Tagen sehr viel Weißraum zu sehen - eben weil kaum ein Nutzer diese Funktion in Anspruch genommen hatte. Weil das aber nicht gerade einen guten Eindruck macht, blendet Facebook dort seit wenigen Tagen verblasste Profilbilder von Nutzern ein, die keine Story erstellt haben. So soll offensichtlich der Eindruck vermieden werden, die Story-Funktion würde kaum genutzt werden.


Nichtsdestotrotz: Auf Instagram scheint der Snapchat-Klon ein voller Erfolg zu sein. Die Story-Funktion, die Zuckerberg der App im Herbst 2016 verpasste, wird aktuellen Unternehmensangaben zufolge bereits von 200 Millionen Nutzern täglich verwendet. Konkurrent Snapchat vermeldete kurz vor seinem Börsengang Anfang März lediglich 160 Millionen Nutzer. Instagram ist nun also an Snapchat vorbeigezogen.

Auf Instagram zeigen vor allem zahlreiche Marken ein großes Interesse an Stories. Zum einen nutzen sie die neue Funktion, um selbst Content zu produzieren. Zum anderen können Brands seit März innerhalb der Stories Anzeigen schalten. Marken wie Louis Vuitton, Nike, Asos, Airbnb, Bacardi und Zalando haben diese Werbeform bereits ausprobiert und damit offenbar gute Erfahrungen gesammelt. "Anzeigen in Instagram Stories sind eine großartige Ergänzung zu unseren permanent inspirierenden Inhalten und eine fantastische Möglichkeit, mit unserer Zielgruppe auf Augenhöhe zu kommunizieren: unmittelbar, ansprechend und authentisch", sagt Carsten Hendrich, Vice President Brand Marketing bei Zalando.

Ob Facebook in den Stories Anzeigen platzieren wird, steht noch in den Sternen. "Es gibt keine Ankündigungen hinsichtlich Monetarisierungs- oder Werbemöglichkeiten in Facebook Stories", heißt es vom sozialen Netzwerk auf Nachfrage. Wahrscheinlich ist jedoch, dass Facebook das neue Feature relativ bald für Werbungtreibende öffnen wird. ron

stats