Echo Look

Amazon launcht sprachgesteuerte Kamera

   Artikel anhören
Echo Look
© Amazon
Echo Look
Amazon hat mit Echo Look eine Smart-Home-Kamera vorgestellt, die dank eingebauter Alexa-Assistentin nicht nur Fotos oder Videos aufnehmen, sondern auch in modischen Fragen beraten können soll.
Alexa als Beraterin in Sachen Modefragen? Genau das scheint Amazon mit Echo Look im Sinn zu haben. Der E-Commerce-Riese hat nach den Smart-Home-Boxen Echo und Echo Dot jetzt eine vernetzte Kamera mit der digitalen Sprachassistentin vorgestellt. Die Kamera soll Fotos und Videos aufnehmen und die Nutzer in Stilfragen beraten können.


Konkret nimmt Echo Look Fotos und Videos auf Zuruf auf. Das soll ermöglichen, dass Nutzer sich und ihr Styling von Kopf bis Fuß aufnehmen können. Die Kamera nutzt für die Aufnahmen vier LED-Lichter sowie eine intelligente Bildbearbeitungstechnologie, die den Hintergrund unscharf machen soll. Dadurch sollen Nutzer und die Kleidung besser zur Geltung kommen. Dank der ebenfalls in die Kamera integrierten Lautsprecher sollen sich die Nutzer zudem am Morgen die Wetteraussichten und die Nachrichten vorlesen lassen können.
Das interessanteste Feature von Echo Look ist auf den ersten Blick aber sich der sogenannte Style Check. Bei dem vergleicht und bewertet die Künstliche Intelligenz mit Hilfe spezieller Algorithmen zwei Outfits und entscheidet, welches davon am besten passt. Als Bewertungsgrundlage werden unter anderem die Farben und aktuelle Trends herangezogen. Dank Machine-Learning soll sich die Auswahl mit der Zeit immer besser auf den Nutzer anpassen. Dabei soll neben dem Nutzerfeedback auch auf den Input eines Amazon-eigenen Teams von Modespezialisten zurückgegriffen werden.

Amazons Style-Kamera kann in den USA schon vorbestellt werden. Wie bei den Echo-Boxen funktioniert die Zuteilung zuerst per Einladung. Echo Look kostet 199,99 US-Dollar und ist damit etwas teurer als die Echo-Box, die in Deutschland mittlerweile auch ohne Einladung gekauft werden kann. Wann Amazons Echo Look hierzulande in den Verkauf geht, steht noch nicht fest.


Dieser Beitrag erschien zuerst auf t3n.de
© t3n
stats