Downranking Facebook zeigt Links von langsamen Seiten seltener im Newsfeed

Freitag, 21. Oktober 2016
Links, die zu langsamen Webseiten führen, sollen künftig weniger oft angezeigt werden
Links, die zu langsamen Webseiten führen, sollen künftig weniger oft angezeigt werden
© Facebook
Themenseiten zu diesem Artikel:

Facebook Internetverbindung Downranking


Facebook hat wieder an seinem Newsfeed-Algorithmus geschraubt. Damit Nutzer mit langsamer Internetverbindung keine leeren Seiten sehen, werden Links zu langsamen Websites künftig seltener angezeigt.
Facebook hat es wieder getan – und seinen Newsfeed-Algorithmus upgedatet. Nachdem das Social Network erst im Sommer angekündigt hat, künftig Inhalte prominenter anzuzeigen, die Freunde der Nutzer verstärkt teilen, geht es jetzt langsamen Webseiten an den Kragen. Davon sollen vor allem Facebook-Mitglieder mit einer langsamen Internetverbindung profitieren. Links, die zu langsamen Webseiten führen, sollen künftig weniger oft angezeigt werden.
Neue Architektur für den Facebook-Newsfeed.
Neue Architektur für den Facebook-Newsfeed. (© Facebook)
Das Ziel, den Newsfeed für Nutzer mit langsamen Internetverbindungen, nicht zuletzt in Nichtindustriestaaten, zu optimieren, hatte Facebook schon im Dezember 2015 ausgegeben. In den vergangenen Monaten habe das Social Network daran gearbeitet, dass Nutzer für sie relevante News schneller sehen, ohne auf langsamer ladende Inhalte wie Bilder, Videos oder Instant-Articles warten zu müssen.
Facebook Messenger
© Chris Messina / Twitter

Mehr zum Thema

Small-Talk leicht gemacht Facebook-Messenger versorgt Nutzer jetzt automatisch mit Gesprächsthemen

Künftig soll langsam ladender Content, abhängig von der Internetgeschwindigkeit der Nutzer, zumindest zeitweise nachgereiht werden. Bevor eine Story im Newsfeed angezeigt wird, erklärt Facebook in einem entsprechenden Blogartikel, wird abgeklärt, ob Bilder, Videos oder die Linkvorschau schon auf dem Gerät des Nutzers geladen wurden. Vollständig geladene Stories werden eher angezeigt. Zudem sollen Videos bei schlechter Internetverbindung nicht automatisch abgespielt werden. Die Änderungen im Newsfeed sollen auch Nutzern in Ländern mit schnellen Internetverbindungen zugute kommen, mindestens dann, wenn es einmal mit der Verbindung hakt, etwa unterwegs. In den kommenden Monaten soll die Newsfeed-Architektur in puncto Ladegeschwindigkeit weiter optimiert werden. Welche weiteren Schritte Facebook plant, hat das Social Network noch nicht mitgeteilt.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf t3n.de 
"t3n" gibt es seit 2005
"t3n" gibt es seit 2005
© Yeebase Media
HORIZONT Newsletter Tech Newsletter

1x täglich die Top-News für Digitale Marketer

 


Meist gelesen
Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats