"Day"

Facebook Messenger macht Stories-Funktion ab sofort weltweit verfügbar

   Artikel anhören
Mit Messenger Day können Nutzer nun Storys mit 24 Stunden Halbwertszeit erstellen. Snapchat lässt grüßen.
© Facebook
Mit Messenger Day können Nutzer nun Storys mit 24 Stunden Halbwertszeit erstellen. Snapchat lässt grüßen.
Erst im Dezember hatte der Facebook Messenger eine Kamera-Funktion und neue Gestaltungsmöglichkeiten für Bilder und Videos eingeführt, die stark an Snapchat erinnern. Nun rollt das soziale Netzwerk das neue Feature namens "Day" weltweit für Android und iOS, bei dem die Inhalte nach 24 Stunden verschwinden. Nach der Einführung von Stories bei Instagram und Whatsapp, klont Facebook Snapchat nun also ein weiteres Mal.

Mit der "Day"-Funktion können Nutzer ab sofort in der Messenger-App Bilder, Videos und persönliche Nachrichten mit allen oder ausgewählten Freunden für 24 Stunden teilen. Das teilt das soziale Netzwerk heute in einem Blogbeitrag mit.  Fotos und Videos, die zum eigenen Day hinzugefügt werden, können mit zahlreichen Menschen gleichzeitig geteilt werden. Das Feature, welches der Story-Funktion von Snapchat stark ähnelt, wird ab heute weltweit für Android und iOS ausgerollt.



Erst im Dezember hatte Facebook seinem Messenger eine neue Kamera-Funktion verpasst. Das Unternehmen begründete diesen Schritt offiziell damit, dass über den Messenger jeden Tag über 2,5 Milliarden Emojis, Fotos, Sticker und Videos verschickt werden. Die Nutzer würden immer mehr die Kamera statt die Tastatur verwenden und ihre Bilder und Video entsprechend mit Stickern und Schriftzügen schmücken. Die neue Messenger-Kamera soll diesem Umstand Rechnung tragen und befindet sich deshalb nun prominent am unteren Bildschirmrand - nur einen Klick entfernt. "Milliarden Fotos und Videos" seien bislang auf diese Weise entstanden, heißt es.

Mit der Story-Offensive reagiert Facebook seit einigen Monaten mit voller Härte gegen die zunehmende Konkurrenz, die von Snapchat ausgeht. Angefangen hatte alles im Herbst 2016, als Facebook seinem Bilderdienst Instagram eine Story-Funktion verpasste. Inzwischen wird diese von mehr als 150 Millionen Menschen täglich genutzt und ist jüngst auch für Werbungtreibende geöffnet worden. Seit drei Wochen haben nun auch Whatsapp-Nutzer mit der sogenannten "Status"-Funktion die Möglichkeit, Inhalte in einer Story zu sammeln, die sich nach 24 Stunden von selbst zerstört. ron

stats