Criteo, Glispa und Co.

Zwölf Adtech-Firmen formen Allianz gegen Mobile Ad Fraud

Werbebetrug auf mobilen Endgeräten ist ein großes Problem.
© Fotolia_Rangizzz
Werbebetrug auf mobilen Endgeräten ist ein großes Problem.
Werbebetrug auf mobilen Endgeräten (Mobile Ad Fraud) sorgt für Schäden in Milliardenhöhe. Nun hat sich eine Allianz aus einem Dutzend Adtech-Firmen gebildet, die gegen den Betrug anzukämpfen versucht. Das Ziel dieser Partnerschaft: gemeinsame Standards bilden.
Ins Rollen gebracht hat die Allianz der Adtech-Dienstleister Adjust, der nach Partern gesucht hatte, um das Problem des mobilen Werbebetrugs lösen zu können. "Ad Fraud ist schließlich ein großes Problem von uns allen", sagt Adjust-CEO Christian Henschel. An Bord holen konnte das Unternehmen die zwölf Ad-Netzwerke Aarki, Chartboost, ClicksMob, Criteo, Crobo, Glispa, IronSource, Jampp, Remerge, Startapp, Tapjoy und Vungle.


Durch die Partnerschaft sollen gemeinsam globale Standards für Betrugserkennung und -vorbeugung entwickelt werden, heißt es in einer Mitteilung. Jedes Unternehmen werde seine Ressourcen und Technologien dem Kampf gegen Ad Fraud widmen. Damit die Arbeit der Partner auf einem gemeinsamen Nenner beruht, haben die zwölf teilnehmenden Adtech-Dienstleister zustimmen müssen, das spezielle Fraud-Prevention-Programm von Adjust zu nutzen sowie anzuerkennen, dass dieses Programm das bislang beste auf dem Markt ist.

Adjusts Programm funktioniert folgendermaßen: Jede aus Betrug entstandene App-Installation wird von Filtern erkannt und so die Attributierung an den bezahlten Werbepartner verhindert. Durch die Unterdrückung der Attributierung werde die Auszahlung in Echtzeit verhindert und der Werbebetrug aus der Analyse ausgeschlossen, sodass die Daten nicht verfälscht werden. Die Budgets der Advertiser würden laut Adjust so intakt bleiben, die Werbepartner könnten betrügerische Quellen ausschließen und den schädlichen Traffic beseitigen.


Ad Fraud sei ein Problem, das fast jeden Publisher und Werbungtreibenden in der Mobile-Industrie betreffe und weltweit Schäden in Milliardenhöhe verursacht, heißt es bei Adjust. Es sei erforderlich, dass alle Teilnehmer im Werbe-Ökosystem zusammenarbeiten, um gemeinsam gegen die Betrüger anzukämpfen. Nur, wenn gemeinsame Standards gesetzt würden, könne die Allianz effektiver gegen Ad Fraud vorgehen und so sicherstellen, dass die Auswirkungen von Ad Fraud eingedämmt werden. "Gegen Ad Fraud zu kämpfen verlangt kontinuierliche Investitionen in Technologie sowie die Bereitschaft von Partnern sich auszutauschen und zusammenzuarbeiten", so Henschel. ron
 
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats