Clips

Das ist Apples Antwort auf Snapchat- und Instagram-Stories

   Artikel anhören
Apple will mit Clips bei jungen Nutzern auftrumpfen.
© Apple
Apple will mit Clips bei jungen Nutzern auftrumpfen.
Apple hat heute die Veröffentlichung einer neuen App namens Clips angekündigt. Das Besondere: Die App kombiniert Features von Snapchat, Instagram und anderen bekannten Netzwerken - und soll damit vor allem die junge Zielgruppe anlocken. Ein eigenes Social Network ist Clips jedoch nicht.
Apple will Clips zwar erst im April für iOS offiziell herausbringen, hat aber für diverse Medien eine Preview-Version zum Testen angeboten. Laut "The Verge" ist Clips eine App, mit der Nutzer nicht nur Fotos und Videos erstellen können, sondern die zudem mit einigen überraschenden Features daherkommt, die stark an populäre soziale Netzwerke erinnern. So besteht die Startseite der App aus einem quadratischen Capture-Screen wie bei Instagram. Fotos und Videos lassen sich dann mit verschiedenen Filtern personalisieren und zu sogenannten "Clips" zusammenstellen. Bei Snapchat, Instagram und dem Facebook Messenger nennt sich dieses Feature "Stories".
So sieht die neue Apple-Anwendung Clips aus.
© Apple
So sieht die neue Apple-Anwendung Clips aus.
Der Unterschied zu Instagram oder Snapchat: Clips ist kein soziales Netzwerk, sondern dient in erster Linie als eigenständige App zur Erstellung von Inhalten, die dann in den diversen Social-Media-Kanälen geteilt werden können. Außerdem ist Clips neben iMovie oder Final Cut Pro als eine Art Bild- und Videobearbeitungstool zu verstehen. Clips ist damit die erste Fotobearbeitungs-App aus dem Hause Apple, die ausschließlich für mobile Geräte entwickelt wurde.


Medienberichten zufolge soll Clips zudem mit einer künstlichen Intelligenz ausgestattet sein. So soll es mit der in Clips integrierten Funktion "Live Titles" möglich sein, Bilder und Videos durch Sprachbefehle mit Text anzureichern. Nutzer müssen demnach keinen Text mehr manuell eintippen, sondern sollen ihre Stimme dafür nutzen. Der Computer generiert den Text dann automatisch. Außerdem soll die App in der Lage sein, die Freunde aus der eigenen Kontakt-Liste in den Fotos und Videos zu erkennen.

Noch ist unklar, wie genau Apple seine neue App positionieren wird. Der US-Techblog "Mashable" spekuliert, dass Clips als abgespeckte Version von iMovie in Schulen eingesetzt werden könnte. Andere Medien wiederum vermuten, dass die App nur ein Vorbote für ein größeres Release von Apple sein könnte, sei es Hard- oder Software. Immerhin sei es für das Unternehmen aus Cupertino ungewöhnlich, eine App losgelöst von einem iPhone- oder Computer-Release zu veröffentlichen. ron
stats