Überraschender Sieger

Das sind die 22 weltweit führenden Tech-Metropolen

Austin, Texas, ist laut einer aktuellen Auswertung die weltweit führende Tech-Metropole.
© picture alliance
Austin, Texas, ist laut einer aktuellen Auswertung die weltweit führende Tech-Metropole.
San Francisco? New York? Berlin? Welche Städte haben in der Tech-Welt eigentlich die Nase vorn? Diese Frage hat der britische Immobilien-Dienstleister Savills versucht zu beantworten und die Metropolen dieser Welt einer detaillierten Analyse unterzogen. Die dicke Überraschung: San Francisco - Heimat von Twitter, Airbnb und Salesforce - sowie Nachbar des Silicon Valleys, muss sich mit Rang 2 zufrieden geben. Berlin landet gerade so in den Top 10.
Für die Untersuchung hat Savills die größten Tech-Hubs dieser Welt in jeweils fünf Kategorien analysiert. Zuerst hat sich das Unternehmen das allgemeine Business-Umfeld angesehen: Wie viele Investments werden in der Stadt getätigt? Wie einfach ist es, ein Start-up zu gründen? Schließlich wurde das spezifische Tech-Umfeld betrachtet: Wie groß ist der Tech-Sektor? Wie viel sind die entsprechenden Unternehmen wert? Auch das Thema Freizeit und Erholung spielte eine Rolle: Welche Erholungsmöglichkeiten gibt es vor Ort? Wie hoch sind die Lebenshaltungskosten? Zu guter Letzt flossen die Bildungsmöglichkeiten bzw. Talent-Pools sowie die Grundstückskosten in die Analyse ein. Aus diesen Daten errechnete Savills schließlich einen Index.



Das überraschende Ergebnis: Austin ist die weltweit führende Tech-Metropole (siehe Chart unten). Die texanische Hauptstadt mit knapp einer Million Einwohner kann der Analyse zufolge mit niedrigen Steuern, günstigen Grundstückskosten und einer starken unternehmerischen Kultur sowie einer innovativen Start-up-Szene auftrumpfen. IBM, Dell, und AMD sind in Austin bereits seit vielen Jahren sehr präsent. Außerdem richtet die Stadt jährlich das weltweit angesehene Tech-Festival "South by Southwest" aus.
Das sind die 22 führenden Städte der Tech-Welt
© Savills UK
Das sind die 22 führenden Städte der Tech-Welt
"Austin ist die günstigere, Talent-reiche Alternative zu San Francisco", heißt es von den Studienmachern. Die kalifornische Stadt in unmittelbarer Nähe zum Silicon Valley (Apple, Facebook, Google, etc) kann im Vergleich zu Austin zwar beim Thema Freizeit und Erholung punkten, nicht aber bei den Lebenshaltungskosten, und muss sich daher mit Platz 2 begnügen. New York komplettiert auf Rang 3 das US-amerikanische Trio an der Spitze.

Sechs der weltweit führenden Tech-Metropolen befinden sich in den USA, ebenso viele in Asien und Europa. London und Amsterdam, Platz 4 und 5, können besonders durch ihre gute Infrastruktur (große Flughäfen) und große Universitäten überzeugen. Die britische Hauptstadt sei als europäische Finanzhochburg Anziehungspunkt für zahlreiche Fintechs, in der niederländsichen Hauptstadt seien vor allem die Grundstückskosten besonders niedrig.


Mit Berlin findet sich die erste deutsche Stadt auf Platz 9, noch hinter Toronto, Kopenhagen und Boston. Wenn es um Freizeit- und Erholungsangebote geht, führt die deutsche Hauptstadt das Ranking an (siehe unten). Auch bei den Grundstückskosten platziert sich Berlin im weltweiten Vergleich auf Rang 4. Weil die Stadt aber in den drei anderen Kategorien nur mittelmäßig abschneidet, ist am Ende nur Platz 9 drin. Berlin habe sich in den vergangenen Jahren in Europa als Zentrum für Start-ups und Unternehmer etabliert, loben die Studienmacher und heben etwa den Musikstreakmingdienst Soundcloud hervor. ron
So haben die Städte in den jeweiligen Kategorien abgeschnitten.
© Savills UK
So haben die Städte in den jeweiligen Kategorien abgeschnitten.


stats