Bei über 11.000 Restaurants

Lieferando führt Bitcoin-Bezahlung ein

Szene aus der aktuellen Lieferando-Kampagne
© Lieferando
Szene aus der aktuellen Lieferando-Kampagne
Themenseiten zu diesem Artikel:
Die digitale Währung Bitcoin ist derzeit in aller Munde. Jetzt führt auch Lieferando.de die Bezahlart ein. Kunden können ab sofort in über 11.000 Restaurants über den Online-Lieferdienst mit Bitcoins bezahlen.
Bisher erlaubte Lieferando die Bezahlung per Sofort-Überweisung, Paypal, Giropay, Kreditkarte oder in Bar. Weil laut dem Unternehmen im Jahr 2016 bereits 51 Prozent der Kunden online bezahlt haben, ist die Einführung von Bitcoins als Zahlmittel die logische Konsequenz.


"Lieferando.de verfügt bereits über die größte Auswahl an Restaurants. Neben neuen Innovationen wie der kürzlich gestarteten Bestelloption über die Amazon Echo Geräte zur sprachgesteuerten Bestellung sind wir daran interessiert unseren Kunden zusätzliche Bezahlmethoden anzubieten, um so den Bestellprozess noch einfacher und bequemer zu gestalten”, sagt Lieferando-Gründer und COO Jörg Gerbig.

Der Wert von 1 Bitcoin liegt derzeit bei circa 2300 Euro. Wie Lieferando mitteilt, bezahlen die Nutzer auf der Plattform für eine Pizza im Wert von 7 Euro entsprechend etwa 0,003 Bitcoins. tt
stats