AppsFlyer

Telekom investiert in Mobile-Advertising-Startup

AppsFlyer bekommt neue Investoren
© AppsFlyer
AppsFlyer bekommt neue Investoren
AppsFlyer hat weitere Investoren an Land gezogen. Das auf die Erfolgsmessung mobiler Werbung spezialisierte israelische Start-up erhält in einer weiteren Finanzierungsrunde insgesamt 56 Millionen US-Dollar. Zu den neuen Geldgebern gehört auch die Deutsche Telekom.

Der Bonner Konzern steigt über sein Tochterunternehmen Deutsche Telekom Capital Partners (DTCP) bei AppsFlyer ein. Gemeinsam mit Qumra Capital und den weiteren Neu-Investoren Goldman Sachs Private Capital Investing (PCI) und Pitango Growth führt die Telekom-Tochter die Finanzierungsrunde an. Goldman Sachs PCI nimmt die Rolle des Beobachters ein. Die bestehenden Investoren Magma Venture Partners, Pitango Venture Capital und Eight Roads Ventures beteiligen sich ebenfalls an der Finanzierungsrunde. Die Gesamtfinanzierung des Unternehmens steigt damit nach eigenen Angaben auf 84 Millionen US-Dollar. Mit dem frischen Kapital wird AppsFlyer in Produktentwicklung und Innovationen investieren. 



Dass AppsFlyer das Interesse von Investoren auf sich zieht, kommt nicht von ungefähr. Eigenen Angaben zufolge hat das Startup innerhalb der letzten beiden Jahre ein Umsatzplus von 500 Prozent erzielt und das Team in insgesamt 12 Niederlassungen weltweit von 40 auf 240 Mitarbeiter ausgebaut. In Berlin hatte das Unternehmen 2016 eine Zentrale für die deutschsprachige DACH-Region eröffnet.

Grund für die Expansion ist die gute Auftragslage. AppsFlyer, das nach eigenen Angaben über 10.000 Kunden hat und auf 2.000 Werbenetzwerken und Partnern integriert ist, misst inzwischen jährlich mobile Werbekampagnen im Wert von 6 Milliarden US-Dollar und analysiert monatlich über 300 Milliarden mobile Nutzeraktivitäten. Zu den integrierten Partnern zählen Unternehmen wie Pinterest, Tencent, Adobe, IBM und Yahoo. Zudem ist AppsFlyer offizieller Partner von Facebook, Google und Twitter. 


AppsFlyer-Manager Ben Jeger
© AppsFlyer
AppsFlyer-Manager Ben Jeger
„Erstmals haben Werbungtreibende die Möglichkeit, den Return on Investment ihrer mobilen Kampagnen akkurat zu bestimmen. Wo bisher Schätzungen mit hoher Fehlerspanne die Kampagnenplanung bestimmten, bietet AppsFlyer eine belastbare Datenbasis und hat sich in diesem Markt als führender Anbieter in Europa durchgesetzt“, begründet Thomas Preuss, VC Partner Europa bei Deutsche Telekom Capital Partners die Investition. Der deutsche Markt spielt eine wesentliche Rolle innerhalb der Wachstumsstrategie des Technologieunternehmens. Hierzulande arbeitet AppsFlyer bereits für Kunden wie Kayak, Swoodoo, Trivago, DeutschlandCard, Freeletics, Goodgame Studios und BigPoint. „Der mobile Werbemarkt hat sich in den vergangenen Jahren in Deutschland deutlich professionalisiert. Wo große Budgets fließen, ist verlässliche Messung unverzichtbar. Daher sind wir in Deutschland von Beginn an auf eine große Nachfrage nach unserer Technologie gestoßen", sagt Ben Jeger, der die DACH-Zentrale in Berlin als Managing Director leitet. Seine Prognose für 2017 fällt positiv aus. "Die Entwicklung in den vergangenen Monaten verheißt Aufbruchsstimmung“, so Jeger. mas

stats