Adtech

The Trade Desk kurbelt Geschäft in der DACH-Region an

   Artikel anhören
Lukas Fassbender ist neuer General Manager DACH bei The Trade Desk
© The Trade Desk
Lukas Fassbender ist neuer General Manager DACH bei The Trade Desk
The Trade Desk nimmt die DACH-Region stärker ins Visier. Nicht zuletzt wegen des erfolgreichen Börsenganges im September erwartet der Adtech-Dienstleister hierzulande ein größeres Wachstum und verstärkt deshalb sein Hamburger Team.

Zum einen steigt Lukas Fassbinder, der seit 2013 bei The Trade Desk den Aufbau der Niederlassung für die DACH-Region und für Zentraleuropa verantwortete, zum General Manager DACH auf. Sein Hamburger Team erhält außerdem Verstärkung von vier neuen Mitarbeitern: Yasmin Woo (Senior Account Manager), Hanane Chabira (Senior Account Executive), Vincent Tsaikovski (Trading Specialist) und Niklas Plewe (Account Manager) stoßen neu hinzu. Sascha Berlik, Managing Director EMEA bei The Trade Desk, freut sich, die wichtige Position des General Managers aus den eigenen Reihen besetzen zu können: "Lukas Fassbender hat mit seinem Team innerhalb von nur drei Jahren The Trade Desk als eine der führenden unabhängigen Buyside-Plattformen in der DACH-Region etabliert. Eine wirklich außerordentliche Leistung."



The Trade Desk, einer der derzeit am schnellsten wachsenden Demand-Side-Platform-Anbieter, will mit der Vergrößerung des Teams die wachsende Bedeutung des deutschen Marktes für die Entwicklung des globalen Unternehmens unterstreichen. Wegen des Mitarbeiterzuwachses wird die Firma in der Hansestadt zudem neue Büroräumlichkeiten beziehen, die auf Wachstum ausgelegt sind. 2013 hatte das Unternehmen dort seine erste deutsche Niederlassung eröffnet. The Trade Desk ist derzeit auf vier Kontinenten tätig und beschäftig etwa 400 Mitarbeiter an 16 Standorten.
Was macht The Trade Desk?
The Trade Desk bietet seit 2009 über seine Buy-Side-Plattform Media-Einkäufern von Agenturen Zugang zu jedem verfügbaren Inventar, das programmatisch gehandelt wird. Adressiert werdend dabei nicht nur die klassischen Kanäle wie Display, Mobile und Online-Video, sondern auch Native-, Social- und Audio-Inventar sowie, allerdings nur in den USA, lineares TV.
Die Vergrößerung der Mannschaft ist auch eine Antwort auf den erfolgreichen Börsengang. Im Rahmen eines Initial Public Offering (IPO) hatte The Trade Desk im September Aktien an der New Yorker Technologiebörse Nasdaq platziert und anschließend die Sektkorken knallen lassen. Nach dem Local-Advertising-Spezialisten Maxpoint ist das 2009 gegründete Unternehmen mit Sitz im kalifornischen Ventura seit März 2015 das erste Adtech-Unternehmen, das den Schritt an die Börse wagt. Hierzulande profitiert es vom rasant wachsenden Programmatic-Markt und der hohen Nachfrage vor allem seitens mittelgroßer Agenturen. Mediaagenturen wie Mediascale und Pilot gehören hierzulande zu den Partnern von The Trade Desk, international zählen mit den Trading Desks der Group M (Xaxis), von Dentsu Aegis (Amnet), IPG (Cadreon) und der Omnicom Group (Accuen) einige der größten globalen Mediaagenturen zum Kundenstamm.

Mit AppNexus scheint sich aber bereits einer der wichtigsten Wettbewerber auf den Spuren von The Trade Desk zu wandeln. Der New Yorker Adtech-Spezialist, der vor wenigen Tagen für Schlagzeilen sorgte, als die ultrarechte Website "Breitbart News" aus dem Vertriebsnetz genommen wurde, hat Medienberichten zufolge einen Börsengang im zweiten Quartal des nächsten Jahres anvisiert - bei einer Firmenbewertung von etwa zwei Milliarden US-Dollar. Mit AppNexus würde dann der nächste große Adtech-Dienstleister an die Börse gehen. ron

stats