Adtech

Criteo startet Sponsored Products in Deutschland

Criteo-Deutschlandchef Alexander Gösswein
© Foto: Criteo
Criteo-Deutschlandchef Alexander Gösswein
Der Adtech-Anbieter Criteo bietet seine Sponsored Products ab sofort auch in Deutschland an. Bei dem Werbemittel handelt es sich um Native Product Ads, die auf den Websites großer E-Commerce-Anbieter angezeigt werden. Als ersten Kunden konnte Criteo den Onlinehändler Notebooksbilliger.de gewinnen. 
Die Sponsored Products werden in Form von nativen Produktlisten auf den Websites der Partner angezeigt. Klickt ein Nutzer auf die Anzeige, bleibt er in der jeweiligen E-Commerce-Umgebung - Criteo verspricht seinen Kunden dadurch höhere Konversionsraten und zusätzlichen Umsatz. 


"Wir freuen uns sehr, dass wir Criteo Sponsored Products den Brands anbieten können, mit denen wir zusammenarbeiten", erklärt Arnd von Wedemeyer, Gründer & CEO von Notebooksbilliger.de. "Sie profitieren von virtuellen Regalplätzen in einer Umgebung, in der diese rar sind, und können somit noch besser mit Nutzern direkt in Kontakt treten. Gleichzeitig können wir uns über klassische Werbekostenzuschüsse hinaus zusätzliche Budgets erschließen." 

"Criteo Sponsored Products ist in allen bisher gelaunchten Märkten erfolgreich und die Dynamik des deutschen e-Commerce-Marktes passt hervorragend zu der Technologie. Durch dieses Wachstum schaffen wir einen Kreislauf, von dem sowohl Retailer als auch Marken profitieren", verspricht Alexander Gösswein, Managing Director Central Europe von Criteo. dh
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats