600 Millionen Euro Deal

Telekom verkauft Strato an United Internet

United-Internet-Gründer Ralph Dommermuth kauft zu
© United Internet
United-Internet-Gründer Ralph Dommermuth kauft zu
Die Deutsche Telekom gehört derzeit zu den Big Playern im deutschen Webhosting-Geschäft. Doch damit ist jetzt Schluss. Der Bonner Konzern stößt sein Tochterunternehmen Strato ab. Käufer ist mit United Internet ein Unternehmen, das sich in dem Markt bestens auskennt. Der Deal muss allerdings noch von den Kartellbehörden genehmigt werden. 

Für Strato greift United Internet tief in die Tasche. Satte 600 Millionen Euro legt das im beschaulichen Montabaur beheimatete Unternehmen für Strato auf den Tisch. Ein Teilbetrag in Höhe von 566 Millionen Euro ist nach dem im 1. Halbjahr 2017 erwarteten Closing fällig. Eine weitere Rate von bis zu 34 Millionen Euro werden in Abhängigkeit von der Erreichung bestimmter Performance-Ziele zu einem späteren Zeitpunkt fällig, teilt United Internet mit. Die Marke Strato, die zuletzt auch Dank der Kampagnen von Thjnk in den Werbeblöcken für Aufmerkamkeit gesorgt hat, soll erhalten bleiben, wie ein Sprecher gegenüber HORIZONT Online bestätigt. Die Übernahme solle über eine im Rahmen der kürzlich bekannt gegebenen Beteiligung von Warburg Pincus am Geschäftsbereich "Business Applications" von United Internet noch zu errichtende Holding Struktur erfolgen, teilt United Internet mit. 



Die Übernahme macht United Internet endgültig zum Platzhirschen im Webhosting-Geschäft. Mit Marken wie 1&1, die in 10 Ländern aktiv ist, sowie Fasthosts (Großbritannien), Arsys (Spanien),  Home.pl (Polen) und InternetX (Reseller-Geschäft) ist das Unternehmen bereits heute der größte Webhosting-Anbieter Europas. Mit Strato, das mehr als 500 Mitarbeiter beschäftigt und Domains, E-Mail-Pakete, Homepage-Komplettpakete, E-Shops und Server anbietet, kommt nun eine weitere starke Marke hinzu. Das 1997 in Berlin gegründete Unternehmen, das auch in den Niederlanden aktiv ist und über 2 Millionen Kundenverträge mitbringt, wird in diesem Jahr voraussichtlich einen Umsatz von rund 127 Millionen Euro und ein EBITDA von rund 48,5 Millionen Euro erzielen. Damit ist Strato die Nummer 2 in Deutschland.

"Mit der Übernahme von Strato können wir unsere führende Marktposition im europäischen Hosting- und Cloud-Applications-Business weiter ausbauen und die Konsolidierung des heute noch stark fragmentierten Marktes vorantreiben. Zukünftig werden wir unseren Kunden damit noch leistungsfähigere Produkte und Services anbieten können", fasst Ralph Dommermuth, Vorstandsvorsitzender von United Internet, die Gründe für die geplante Übernahme zusammen. Auch Strato-Chef Christian Böing glaubt, dass sein Unternehmen bei United Internet gut aufgehoben ist. "Die aus der Kombination entstehenden Potenziale und Synergien werden wir gemeinsam nutzen, um das Wachstum im Hosting-Markt weiter voranzutreiben und unseren Kunden immer bessere Produkte anzubieten." mas


Themenseiten zu diesem Artikel:
stats