Erfolg mit Mobile Apps

Warum kleiner oft besser ist

Dienstag, 21. Dezember 2021
Ob sich die Investition in die Entwicklung einer App lohnt, hängt weniger von der Zahl der Downloads ab, als von der Frequenz, mit der sie genutzt wird. Innovative Features wie Augmented Reality oder die Brillanz der grafischen Darstellung ziehen dabei den Kürzeren gegenüber dem tatsächlichen Nutzwert für die Anwender*innen. Und dieser ist oft umgekehrt proportional zur Mächtigkeit der App. Warum Mini- und Micro-Apps das Thema der Stunde sind, erklärt João Bruges, Senior iOS Developer bei der Dentsu-Agentur Merkle in seinem Gastbeitrag bei HORIZONT Online.
Ansprechendes Design und eine herausragende Performance sind hilfreich, wenn es um die primäre Sichtbarkeit geht. Derartige Kriterien hieven eine App in Rankings nach Nutzerbewertungen auf die vorderen Plätze. In der Folge wird sie häufiger aus dem AppStore von Apple oder dem PlayStore von Google heruntergeladen. Und dann?

Nach dem Download fristet auch so manche hochentwickelte Applikation ein Schattendasein ganz hinten auf einer der letzten Seiten der App-Übersicht.

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats