Ausblick

Das sind die 5 Tech-Trends für 2019

Donnerstag, 29. November 2018
Das Jahr 2018 neigt sich langsam dem Ende entgegen. Aus technologischer Perspektive gab es in den vergangenen Monaten einige spannende Entwicklungen - rund um Blockchain und Künstliche Intelligenz etwa. Oscar Jazdowski, Co-General Manager der Silicon Valley Bank in Deutschland, wagt nun in unserer Gastbeitragsreihe "Nerd Alert" den Blick in die Glaskugel und erläutert seine Tech-Trends für 2019.

Auch im Jahr 2019 wird sich die Entwicklung in Sachen technologischer Fortschritt weiterhin mit hoher Geschwindigkeit fortsetzen. Einen großen Anteil daran haben unter anderem die steigende globale Vernetzung, eine sich stetig verbessernde globale Gesundheitsversorgung sowie effizientere Verkehrs- und Transportnetzwerke. Viele neue Technologien werden miteinander verbunden sein und sich nicht ohne Fortschritte in den anderen Bereichen weiterentwickeln können. So wird beispielsweise die 5G-Technologie auch im Bereich der autonomen Fahrzeuge eine entscheidende Rolle spielen.



Nerd Alert
In der Gastbeitragsreihe "Nerd Alert" kommen wöchentlich Branchenexperten zu Wort, die ihr Wissen in Know-how-Beiträgen zu aktuellen Tech- und Digital-Themen weitergeben.

1.

5G – Konnektivität wird durchstarten

Aktuell ist die Versteigerung der Frequenzen für den neuen Mobilfunkstandard 5G in Deutschland für Frühjahr 2019 geplant. 5G – die fünfte Generation des Mobilfunks – wird die Art und Weise, wie Menschen sich auf ihren Geräten mit dem Internet verbinden, verändern und eine Vielzahl neuer Anwendungsfälle ermöglichen, die bisher technisch nicht möglich waren. Da 5G bis zu 100 mal schneller als 4G ist, wird es möglich, auch große Videos in wenigen Sekunden auf Online-Plattformen wie Facebook und YouTube hochzuladen und zu teilen.

Der neue Mobilfunkstandard wird darüber hinaus dazu führen, dass Sportereignisse, Auftritte und Veranstaltungen von Tausenden Menschen parallel live übertragen werden können. Auch bei den autonomen Fahrzeugen von morgen wird 5G eine der Schlüsseltechnologien sein, da sie es den Verkehrsmitteln ermöglicht, quasi in Echtzeit miteinander zu kommunizieren. Ebenso wird es verwendet werden, um Millionen (Haushalts-)Geräte mit dem Internet zu verbinden, wenn die Revolution des "Internet der Dinge" sich weiterhin Bahn bricht.


2.

AI – Maschinen werden intelligenter

Die Künstliche Intelligenz steckt noch immer in den Kinderschuhen, aber erste Durchbrüche sind bereits zu erkennen. Für 2019 ist zu erwarten, dass Wissenschaftler an Universitäten wie der Londoner UCL oder Cambridge sowie Unternehmen wie beispielsweise Celonis aus München oder DeepMind aus London weitere Fortschritte in Sachen Machine Learning machen. Forscher haben bereits Maschinen programmiert, die komplexe Brettspiele wie Go spielen oder für uns Fremdsprachen übersetzen. Diesen ersten Anwendungen werden viele weitere spannende Durchbrüche folgen. Einer der nächsten Schritte wird es sein, zu sehen, wie KI bestmöglich genutzt werden kann, um wissenschaftliche Forschung in Bereichen wie Klimawandel und Gesundheitswesen zu unterstützen. So könnte beispielsweise KI-Software dazu eingesetzt werden, ausgefeiltere Modelle für den Klimawandel zu entwickeln, extreme Wetterereignisse genauer vorherzusagen und somit potentiell Millionen von Menschenleben zu retten. Bereits jetzt wird viel über KI mit menschlichen Fähigkeiten oder über eine künstliche "Superintelligenz" mit unkontrollierbaren Fähigkeiten gesprochen, die weit über unsere eigenen hinausgehen. Die Realität ist, dass wir von diesen Entwicklungen noch Jahrzehnte entfernt sind.

3.

Fintech – Bargeld wird an Relevanz verlieren

In China bezahlen schon heute Millionen Menschen den überwiegenden Teil ihrer Käufe fast ausschließlich über ihr Smartphone. Dafür verwenden sie vor allem Apps wie WeChat Pay oder AliPay. Dieser Schritt hin zu einer bargeldlosen Gesellschaft wird in den kommenden Jahren weltweit zu beobachten sein, wenn auch andernorts erkannt wird, dass Bargeld nicht unbedingt die effizienteste Art des Bezahlens ist. Schon heute gibt es einige gelungene Beispiele von Fintech-Unternehmen, beispielsweise N26, Revolut und TransferWise, die es ihren Nutzern erleichtern, ihre Finanzen über benutzerfreundliche Online-Plattformen zu verwalten. Diese Start-ups, die bereits in 2018 von Risikokapitalgebern und Investoren mit nennenswerten Beträgen unterstützt wurden, werden ihre Nutzerbasis auch 2019 weiter vergrößern und es mehr Menschen ermöglichen, Geld über Grenzen und Bankkonten hinweg nutzerfreundlich zu transferieren.



4.

Autonome Fahrzeuge – Fahrerlose Autos und Fluggeräte starten durch

Im Allgemeinen ist die Technologie bei autonomen Fahrzeugen schon sehr weit fortgeschritten. Im Prinzip geht es nur noch darum, darauf zu warten, dass die Gesetzgebung aufschließt und geltendes Recht formuliert. Im Bereich der Flugzeuge haben Start-ups wie Lilium und Volocopter bereits vielversprechende Prototypen gezeigt, die 2019 weitere Fortschritte machen werden. Dadurch eröffnet sich ein gänzlich neues Transportfeld, das noch vor einigen Jahren gar nicht absehbar war.

5.

HealthTech – der Arzt aus der Hosentasche

Virtuelle Gesundheitsversorgung wird im kommenden Jahr an Bedeutung gewinnen, wenn Apps wie Babylon, Ada Health oder Selfapy den Weg auf immer mehr Geräte finden. Diese Apps ermöglichen es Patienten, medizinische Beratung von einem Bot zu erhalten, der so programmiert wurde, dass er ihre bestimmten medizinischen Fragen verstehen und beantworten kann.

Hinzu kommt, dass Menschen Videogespräche mit Ärzten auch bequem von zu Hause aus führen können, wodurch Wartezimmer weniger überfüllt und die Patienten schneller konsultiert werden können. Auch an anderer Stelle im Gesundheitswesen wird die KI immer häufiger eingesetzt werden, um Anzeichen von Erkrankungen – darunter bestimmte Krebsarten und Augenerkrankungen – frühzeitig zu erkennen.

stats