Drohnen Film

Dieser deutsche Film räumte beim New York City Drone Film Festival ab

Der Rosenheimer Holger Hirsch hat mit seiner Crew von AIRV8 beim New York City Drone Film Festival 2018 abgeräumt
© Screenshot Youtube
Der Rosenheimer Holger Hirsch hat mit seiner Crew von AIRV8 beim New York City Drone Film Festival 2018 abgeräumt
Ob in Kinofilmen, Werbespots oder Viralvideos: Filmemacher nutzen immer häufiger Drohnen, um spektakuläre Bewegtbilder einzufangen und Geschichten zu erzählen. Eine Agentur, die Werbungtreibenden dabei hilft, ist AIRV8 aus Rosenheim. Das Team um Gründer und CEO Holger Hirsch hat mit seinem Showreel jetzt den ersten Preis beim renommierten New York City Drone Film Festival gewonnen.
400 Filmemacher reichten ihre Drohnen-Filme bei dem Wettbewerb in New York ein. AIRV8 ist das erste deutsche Produktionsteam, das den Award in der wichtigsten Kategorie "Best Showreel" gewinnen konnte. Der 100-sekündige Clip ist ein atmosphärischer Zusammenschnitt von Clips, die für große Marken wie Audi, Mercedes-Benz, Porsche, Puma, Bridgestone, Swarovski, Leki-Climbing, Fischer, Red Bull Mediahouse und das ZDF entstanden sind.


Der Kurzfilm entführt den Zuschauer auf einen Roadtrip über schwedische Eisseen, europäische Skylines, die Alpen und die Zugspitze bis nach Marokko. Dabei fungiert die Drohne als Verfolger, Beobachter und Spion zugleich und fängt ganz unterschiedliche spektakuläre Bilder ein.

"Es ist eine riesige Ehre und Auszeichnung für die gesamte Crew, in New York diesen renommierten Award gewonnen zu haben", sagt Preisträger Holger Hirsch. "Üblicherweise besteht ein Showreel aus einer schlichten Aneinanderreihung der besten Aufnahmen. Der Ansatz von AIRV8 war jedoch ein übergreifendes Gesamtkonzept, etwas organisch Fließendes aus bildgewaltigen Luftaufnahmen zu kreieren. Das Know-how aus unserem Filmproduktion-Department hilft hier sehr."


Neben Gründer Holger Hirsch werden die Drohnen im Film von Severin Wegener, Nikolas Lutz, Billy Gropper und Moritz Ott gesteuert. Schnitt und Postproduktion übernahm Sebastian Stein, das Color-Grading Janis Robens. Die Musik kommt von Origami Pigeon, für das Sounddesign ist Moritz Staub zuständig. tt
stats