Zur HWZ-Tagung "Die Zukunft der Regionalprodukte"

Nicolas Barthelmé: "Bei meinem Vortrag geht es um die Macht und Verantwortung der Verbraucher"

   Artikel anhören
© Layout: Horizont
Regionale Marken und Produkte hatten während der Corona-Krise Hochkonjunktur. Doch welche Chancen ergeben sich danach? Am 26. August findet dazu die HWZ-Fachtagung "Die Zukunft der Regionalprodukte" statt. Nicolas Barthelmé ist Mitbegründer von "Du bist hier der Chef". Damit will er die traditionelle Wertschöpfungskette in der Landwirtschaft durch eine alternative "Wertschätzungskette" ersetzen. Wie genau, sagt der Gewinner des Hessischen Gründerpreis 2020 im Gespräch mit HORIZONT Swiss.

Sie sind Mitbegründer von "Du bist hier der Chef!" Was steckt dahinter? Nicolas Barthelmé: Wo kommen unsere Lebensmittel her? Wie werden sie produziert? Wo geht unser Geld hin und welches System unterstützen wir mit jedem Kauf? Viele Fragen, kaum Antworten und aus meiner Sicht das Problem, dass wir Verbraucherinnen und Verbraucher kaum verantwortungsvoller einkaufen und konsumieren können, wenn wir nicht wissen, welche Produkte zu unseren Präferenzen und Werten passen. Das wollten wir - 9 Verbraucherinnen und Verbraucher - verändern und haben 2019 die Verbraucher-Initiative „Du bist hier der Chef! Die Verbrauchermarke“ in Deutschland gegründet.


Das klingt interessant. Welches sind Ihre konkreten Ziele? Nicolas Barthelmé: Unsere Ziele sind es, Verbraucherinnen und Verbraucher beim Herstellungsprozess von fair und verantwortungsbewusst produzierten Lebensmitteln mitbestimmen zu lassen, dadurch für mehr Transparenz zu sorgen und dabei Landwirten faire Preise zu garantieren.

Und wie soll das funktionieren? Nicolas Barthelmé:  Das Ganze funktioniert so: Auf der Internetplattform www.dubisthierderchef.de wählen die Verbraucherinnen und Verbraucher ein Produkt aus, beantworten den entsprechenden Fragebogen, entscheiden über relevante Produktmerkmale wie Herkunft, Produktionsprozess, Vergütung für die Landwirte, Qualität und Verpackung und bestimmen den Verkaufspreis mit. Alle Antworten werden ausgewertet und in einem Pflichtenheft zusammengefasst. Wir Verbraucher schaffen uns unser Lieblingsprodukt gewissermassen selbst. Und damit es dann auch den Weg in die Supermarktregale findet, suchen wir parallel Landwirte, Hersteller und Händler als Partner.

Wie kam es zum Branding? Nicolas Barthelmé: "Du bist hier der Chef!" ist der Name unserer Initiative aber auch unsere Verbrauchermarke: Wir entscheiden zusammen, welche Produkte wir uns wünschen, wie diese produziert und kalkuliert werden sollen. Und wir kontrollieren die Partner-Betriebe, die unsere Produkte herstellen. So schaffen wir Transparenz, erlangen den «Blick hinter die Kulissen» und sichern ab, dass die gewählten Kriterien eingehalten werden. So erleben wir auch hautnah, warum wir die Landwirtsfamilien unterstützen und welche Veränderungen unsere fairen Preise auf den Höfen möglich machen.

Die Idee stammt aus Frankreich. Wir stark war "Ce qui le patron?" Vorbild für Sie? Nicolas Barthelmé: "C’est qui le patron?!" ist von Anfang an ein starkes Vorbild für unsere Initiative gewesen. Denn wir sehen uns als Teil einer internationalen Verbraucher-Bewegung, die in Frankreich 2016 entstanden ist, nachhaltiger und sinnvoller konsumieren möchte und bereits in 10 Ländern aktiv bzw. im Aufbau ist. Frankreich mit bereits mehr als 30 von Verbrauchern gewählten Produkten, einer starken Verbraucher-Gemeinschaft und einer Partnerschaft auf Augenhöhe mit vielen Herstellern und Handelsketten ist der Beweis dafür, dass Verbraucher die Macht zu Veränderung haben, wenn sie sich mobilisieren und alle Akteure (Verbraucher, Landwirte, Handel) zu einer neuen solidarischen Form der Zusammenarbeit einladen. Was für eine tolle Inspiration!

Was gab den Ausschlag für Sie persönlich, damit in Deutschland loszulegen? Nicolas Barthelmé:  Nach 20 Jahren in der Lebensmittelbranche wollte ich wieder Verbraucher werden und selbst entscheiden dürfen, welche Produkte ich einkaufe und welche Wirkung diese haben. Seit 2 Jahren bauen wir Verbraucher transparente "Wertschätzungsketten" als Alternative zu den herkömmlichen anonymen "Wertschöpfungsketten" auf und geben damit unserem Konsum einen Sinn.

Über die Tagung "Die Zukunft der Regionalprodukte"

Die Zukunft der Regionalprodukte» Visual
© zvg
Am Donnerstag, 26. August findet zum zweiten Mal die Fachtagung "Die Zukunft der Regionalprodukte" an der HWZ in Zürich statt.

Themen sind:

  • Marketing vs. Nachweis: wie nachhaltig sind Regionalprodukte?
  • Chancen für Regionalprodukte und Nachhaltigkeit in der Zürcher (Gemeinschafts) Gastronomie
  • Vom Kürbisevent zum Bauernhof mit über 600 Artikeln aus eigener Produktion.
  • Dittligmühle Gantrisch: erfolgreiche Regionalprodukte sind mehr als regional
  • Du bist hier der Chef, C’est qui le patron – die Wünsche und Zahlungsbereitschaft der Konsumenten im Mittelpunkt der Produktgestaltung
  • Vivi Kola aus Eglisau & ViCAFE geröstet in Zürich. Was macht ein authentisches Produkt aus?

Die Teilnahme erfordert ein Covid-Zertifikat (getestet, geimpft oder genesen). Dafür dürfen sich die Teilnehmer frei und (optional) ohne Maske bewegen und sich auch beim Apero austauschen.

Hier geht es zur Anmeldung

Viele Initiativen kommen und gehen, hat man etwas den Eindruck. Welche Erfolge können Sie vorweisen? Nicolas Barthelmé: Unser erstes Produkt – die Verbraucher-Milch, eine faire Bio-Weidemilch – ist im Markt angekommen, wurde bereits mehr als 1.000.000 Male verkauft und garantiert den teilnehmenden Landwirten den aktuell höchsten und fairsten Milchpreis Deutschlands (58 Cent netto pro Liter). Für das zweite Produkt – Eier –, das Ende September eingeführt wird, haben mehr als 15.300 Verbraucher abgestimmt und erneut ein tolles Pionier-Produkt gewählt. Darauf sind wir stolz!

Woran könnte "Du bist hier der Chef!" scheitern? Nicolas Barthelmé: An zwei Herausforderungen arbeiten wir aktuell verstärkt: die Bekanntheit unserer Initiative, die wir ohne Werbebudget und ohne klassische Werbung aufbauen. Und die Zusammenarbeit mit dem Handel, der die Produkte nicht nur listen sondern auch die Verbrauchermarke mit uns gemeinsam mit aufbauen muss.

Sie sind am 26. August zu Besuch in Zürich. Wollen Sie nun die Schweiz erobern? Nicolas Barthelmé: Seitdem wir in Deutschland gestartet sind, werden wir regelmässig von Schweizer Verbraucherinnen und Verbrauchern angesprochen, die auch von der Mitbestimmung und der Transparenz fasziniert sind. Daraus ist eine kleine Gruppe engagierter Leute entstanden, die in der Tat die Gründung des nächsten Ablegers unserer Verbraucher-Bewegung in der Schweiz vorbereitet. Denn auch hier möchten Verbraucherinnen und Verbraucher Verantwortung übernehmen, die Kontrolle über ihre Ernährung zurückerlangen und Landwirte unterstützen.

Und welches ist die Essenz Ihres Referats in Zürich? Nicolas Barthelmé: Bei meinem Vortrag wird es um die Macht und die Verantwortung der Verbraucher gehen: wenn wir uns eine regionale und nachhaltige Landwirtschaft wünschen, die die Natur schützt, für Tierwohl sorgt und die Biodiversität fördert, müssen wir die Betriebe und Landwirtsfamilien mit fairen Preisen und viel Wertschätzung unterstützen.

Zum Schluss, Ihre bislang schönste Erfolgsgeschichte? Nicolas Barthelmé: Das Besondere an "Du bist hier der Chef!" ist das Kennenlernen, der Austausch und die Zusammenarbeit mit den Landwirten und mit den vielen Verbrauchern, die uns begleiten und unterstützen. Für ein glücklicheres Gesicht bei Menschen sorgen zu können, die täglich für uns arbeiten, da gibt es viele kleine aber immer wieder schöne Erfolge. Bei unserer Initiative geht es nicht nur um Produkte sondern auch um Wertschätzung, Zusammenhalt und Zusammenbringen von Gesellschaft und Landwirtschaft. Es lohnt sich, neue Wege zu gehen und dran zu bleiben. Das überwältigt mich immer wieder, zu sehen, dass die Veränderung direkt ankommt - bei Mensch, Tier und Natur.

Über Nicolas Barthelmé
Nicolas Barthelmé ist Betriebswirt und arbeitete viele Jahre im Vertrieb und Marketing von Markenherstellern der Lebensmittelbranche. Ende 2018 entdeckte er die Idee der französischen Verbraucherbewegung "C'est qui le patron?!", war sofort Feuer und Flamme und entschied sich kurzerhand den Funken und die Mitbestimmung auch nach Deutschland zu bringen. Im Juni 2019 gründete er mit 8 weiteren Verbraucherinnen und Verbrauchern die Initiative "Du bist hier der Chef!
Über "Du bist der Chef"
"Du bist hier der Chef" Logo
© zvg
"Du bist der Chef"
ist die Verbrauchermarke", die Transparenz bei Qualität und Preis von Lebensmitteln schaffen und Landwirten eine faire Vergütung garantieren möchte. Bei "Du bist hier der Chef!" entscheiden Verbraucher*innen selbst, was ihnen bei Lebensmitteln wichtig ist, wie diese produziert werden sollen und bestimmen den entsprechend fairen Preis mit. Das erste Produkt - die demokratisch-gewählte Verbraucher-Milch - ist seit Ende Juli 2020 in ausgewählten Supermärkten erhältlich und wurde bereits mehr als 1.000.000 Male verkauft.





    stats