Zum Facebook Swiss Digital Summer Day vom 30. Juni

Jonas Kiefer: "All unsere Kampagnenplanungen wurden komplett über den Haufen geworfen"

   Artikel anhören
Jonas Kiefer ist Leiter Vermarktung bei der Bank WIR und Teilnehmer der Roundtable-Diskussion, die am 30. Juni um 11:00 Uhr startet.
© zVg
Jonas Kiefer ist Leiter Vermarktung bei der Bank WIR und Teilnehmer der Roundtable-Diskussion, die am 30. Juni um 11:00 Uhr startet.
Am kommenden 30. Juni findet Facebook's virtueller Swiss Digital Summer Day statt. Abgerundet wird der Vormittag nach drei spannenden Fachsessions mit einem KMU-Roundtable zur Frage, wie es Schweizer Firmen während der Pandemie dank digitalem Fokus geschafft haben, ihre Business- und Marketingmodelle quasi über Nacht erfolgreich umzustellen. Als Warm-up für die bevorstehende Paneldisussion ein Gespräch mit Panelteilnehmer Jonas Kiefer, Leiter Vermarktung Bank WIR.
Welches ist Eure Founderstory? Jonas Kiefer: Das ist ein weiterer Blick in die Vergangenheit: 1934 war es, als in Zürich findige Unternehmer eine Lösung dafür suchten, dass inmitten der Weltwirtschaftskrise Geld nicht weiter gehortet, sondern zwischen den Unternehmen zirkuliert. Die Lösung hiess WIR – die Idee hinter der Komplementärwährung ist auch fast 87 Jahre nach der Einführung aktueller denn je. Das beweisen nicht zuletzt auch regelmässige Anfragen zu dieser Erfolgsgeschichte aus allen Teilen der Welt.

Welches ist Euer "Purpose", also das, was Euch antreibt? Jonas Kiefer: Wir sehen unsere Aufgabe darin, Menschen, Geld und KMU in der Schweiz zu verbinden, wir packen Chancen und schaffen mehr Wert. Oder um es bewusst etwas "blumiger" auszudrücken: Unsere Kundinnen und Kunden sollen das gute Gefühl und die Sicherheit haben, mit ihrem Geld den Wohlstand in der Schweiz zu fördern.
„Wir stärken den Schweizer Mittelstand. Lokal, regional, national.“
Jonas Kiefer, Leiter Vermarktung Bank WIR


Worin besteht Euer Angebot? Jonas: Wir wollen als bodenständige Genossenschaftsbank einerseits KMU erfolgreicher machen und gleichzeitig Privatkundinnen und -kunden begeistern – beispielsweise mit unserem KMU-Netzwerk mit eigener Komplementärwährung oder unseren Spar- und Vorsorgelösungen zu Top-Konditionen. Unser Angebot umfasst Bankprodukte und innovative Lösungen basierend auf zuverlässigen Dienstleistungen und Partnerschaften. Auf einen einfachen Nenner gebracht: Wir stärken den Schweizer Mittelstand. Lokal, regional, national.

Vor welche Herausforderungen hat Euch die Pandemie gestellt? Jonas Kiefer: Aus Marketingsicht war die Umstellung auf 100-Prozent-Homeoffice im ersten Lockdown noch etwas ungewohnt, aber nach kurzer Zeit war auch dies einfach Teil des "New Normal. Komplett über den Haufen geworfen wurden aber alle unsere Kampagnen-Planungen.
„Wir haben innert 24h die Aktion #zusammenstark auf die Beine gestellt.“
Jonas Kiefer, Leiter Vermarktung Bank WIR
Welche Lösungsansätze habt ihr gefunden? Jonas Kiefer: Wir haben keine feste Werbeagentur. Unsere Teams sind wie eine Inhouse-Agentur aufgestellt. Das gibt uns die Möglichkeit, in kürzester Zeit auch kommunikativ auf alle Gegebenheiten zu reagieren. Während des Lockdowns wollten wir folglich unsere Manpower und unsere Kanäle für unsere KMU-Kunden einsetzen. Wir haben innert 24h die Aktion #zusammenstark auf die Beine gestellt. Unter #zusammenstark haben wir unsere Social-Media-Kanäle und Blog unseren KMU-Kunden (und Nicht-Kunden) zur Verfügung gestellt. Wir haben ihre Aktionen, Ideen, oder spezielle Aktionen während des Lockdowns bei uns publiziert, teilweise redaktionell aufbereitet und natürlich auch beworben. Da kam vom Cordon-Bleu-Take-Away bis hin zur Online-Weindegustation wirklich ein breites Spektrum zusammen. Die Aktion hat uns noch näher zu unseren Kunden gebracht und uns wirklich Spass gemacht.
Nächster Facebook-Event

Am 30. Juni findet der Schweizer Digital Summer Day statt. Die Teilehmerinnen und Teilnehmer erwarten zwischen 9 und 12 Uhr diese vier Sessions:

  • Did you know? Mythen und Fakten über Facebook
  • The Power of Automation 
  • Cyberweek
  • KMU Roundtable Diskussion

Hier geht es zur Anmeldung

Was werdet ihr in der Zukunft jetzt anders machen? Jonas Kiefer: Ganz ehrlich? Nichts. Es hat uns gezeigt, dass wir unseren Weg einfach genauso konsequent weitergehen müssen. Die "Digital-First-Mentalität", die unsere Kommunikation bereits seit Jahren prägt, hat uns voll in die Karten gespielt. Bestätigt wurde unser Engagement rund um #zusammenstark auch über diverse Medien, die auch über die Aktion berichtet haben.

Gibt es eine Zahl, die für Euch mit der Pandemiezeit verbunden bleibt? Jonas Kiefer: 600'000 Personen. So viele haben wir mit unserer KMU-Aktion im ersten Lockdown erreicht.

Welche Rolle haben dabei digitale Kanäle gespielt? Jonas Kiefer: Die Aktion wurde rein digital ausgespielt. Facebook und unser Blog waren die beiden Hauptkanäle.

Dabei insbesondere Facebook? Jonas Kiefer: Die gesamte Promotion der #zusammenstark-Aktion lief vollumfänglich über Facebook. Da wir seit ca. 4 Jahren sehr konsequent Facebook-Marketing betreiben, konnten wir auf bereits bestehende Zielgruppen die Aktion sofort ausspielen.

Welche Weichenstellungen habt ihr eingeleitet, um diese zu nutzen? Jonas Kiefer: Wir haben die Aktion einfach in unsere bestehende Funnelstruktur integriert. Sie war also direkter Teil unseres Content Marketings.

Welche Erfahrungen habt ihr hier gesammelt – eine besonders positive, die Du an dieser Stelle teilen möchtest? Jonas Kiefer: Jetzt könnte ich hier einfach ein paar KPI aufzählen, aber das wäre langweilig. Wirklich schön waren die unzähligen positiven Reaktionen, die wir von unzähligen KMU erhalten haben. Das hat uns wirklich gefreut.

Was waren die Herausforderungen, Learnings und Insights? Jonas Kiefer: Anfangs war die Herausforderung sicherlich die Aufbereitung der ganzen Angebote. Diese kamen besonders zu Beginn sehr schubweise auf uns zu. Aus Vermarktungssicht wurde ein Key Learning wieder bestätigt. Wenn wir die Leute zuerst über den Content gewinnen, dann haben wir später in der Vermarktung im Retargeting die geringeren Leadkosten. Der Weg über echten Content lohnt sich also gleich doppelt.

 




    stats