Zürcher Kammerorchester

Was alles nur Klassik kann

   Artikel anhören
Die Plakate helfen dem Betrachter bei dem auf die Sprünge, was er mit den Motiven assoziieren kann
© zVg
Die Plakate helfen dem Betrachter bei dem auf die Sprünge, was er mit den Motiven assoziieren kann
TBWA\Zürich hat für das Zürcher Kammerorchester (ZKO) eine Kampagne kreiert, die Menschen für klassische Musik begeistern soll. Sowohl langjährige Fans des Genres, als auch Leute, die der Klassik bislang noch nichts abgewinnen konnten, sind angesprochen.
Angeblich wirkt sich insbesondere klassische Musik positiv auf Körper und Seele aus. Auf diesen Effekt will die Kampagne "Das kann nur Klassik" abheben. Dafür hat der Fotograf Felix Streuli Orchester-Instrumente aus ungewöhnlichen Perspektiven aufgenommen. Die Bilder sollen einen ebenso ungewöhnlichen Vergleich zur einzigartigen Wirkung von Klassik herstellen. Zur Lancierung sind zunächst fünf Sujets entstanden.


Das Mandat hat sich TBWA/Zürich nach einer Agenturevaluation ohne Pitch gesichert. Sie betreut das ZKO auch im Rahmen zusätzlicher Massnahmen rund um das 75. Jubiläum des Orchesters, das über ein breit gefächertes Repertoire von Barock über Klassik und Romantik bis hin zur Gegenwart verfügt.

Das ZKO zeichnet nach Agenturangaben im Übrigen aus, dass es überwiegend auf das Spiel mit Dirigenten verzichtet. Es verfolgt das Prinzip des "play and conduct", bei dem ein Solist oder der Konzertmeister das Orchester vom Pult aus leitet und gleichzeitig spielt.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats