Zenith-Prognose für 2022

Social Media überholt TV

   Artikel anhören
Maria Brinkmann, Managing Director von Zenith in der Schweiz präsentiert den Zenith Advertising Forecast für das kommende Jahr und die Zeit darüber hinaus.
© Bilder: zVg
Maria Brinkmann, Managing Director von Zenith in der Schweiz präsentiert den Zenith Advertising Forecast für das kommende Jahr und die Zeit darüber hinaus.
Zenith geht gemäss am 6. Dezember veröffentlichten Werbemarktstudie "Advertising Expenditure Forecasts" davon aus, dass die Ausgaben für Werbung in Social Media im Jahr 2022 177 Mrd. US-Dollar erreichen wird. Damit überholt diese Gattung TV (174 Mrd. US-Dollar).

Weiter steht im Forecast, bis 2024 werden die Social Media-Werbeinvestitionen auf 225 Mrd. US-Dollar ansteigen und 26,5 Prozent des gesamten Werbemarkts ausmachen. SEA folgt mit 22,5 Prozent und TV mit 21,0 Prozent. Zenith prognostiziert zudem, dass Social Media mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 14,8 Prozent zwischen 2021 und 2024 die am schnellsten wachsende Werbegattung sein wird. Online-Video folgt mit 14,0 Prozent knapp dahinter. SEA wird – vor allem durch Retailer Media - um 9,8 Prozent pro Jahr wachsen. Out-of-Home wird ein solides jährliches Wachstum von 7,4 Prozent erreichen, da sich der Fuss- und Fahrzeugverkehr wieder normalisiert. Radio und TV werden geringfügig um 2,2 Prozent bzw. 1,4 Prozent wachsen, während Printmedien um 4,7 Prozent zurückgehen.

Social Media werden immer wettbewerbsintensiver. Laut eMarketer verbringen erwachsene Social-Media-Nutzer in den USA in diesem Jahr derzeit noch 60,4 Prozent ihrer Zeit mit Facebook und Instagram - 2017 waren das 74,8 Prozent. Der Grund ist der Aufstieg von TikTok. Die Nutzung dieser Plattform ist in diesem Zeitraum von Null auf 15,1 Prozent der Social-Media-Nutzung gestiegen. Social Media setzen auch auf E-Commerce und entwickeln neue fortschrittliche Interaktionsideen zwischen Marken und Konsumenten, auch hieraus erwachsen zusätzliche Wachstumspotenziale für Werbeinvestitionen. Die gesamten digitalen Werbeausgaben werden 2022 zum ersten Mal über 60 Prozent des weltweiten Werbemarktes erreichen (61,5 Prozent). Bis 2024 wird dieser Anteil sogar auf 65,1 Prozent steigen.

 

 

    stats