Zattoo-Töggeli-WM

Nati-Spieler Pierino Keller: "Zum Tischfussball braucht es Technik, Spass und natürlich Bier"

   Artikel anhören
© Beat Hürlimann
Kurz nach 15.00 Uhr pfiff Turnierleiter und Gastgeber Martin Schlenker die ersten Spiele der mit Spannung erwarteten Zattoo Töggeli Weltmeisterschaft an. Die Wahl des Austragungsortes, die im Vorfeld zu keinerlei Diskussionen Anlass gegeben hatte, fiel auf die Sportsbar 1930 im Bauch der brandneuen Swiss Live Arena.

Unter den wachsamen Augen zweier Töggeli-Profis, darunter Natispieler Pierino Keller, wurde der zahlreich anwesenden Zuschauerschaft hochklassige Tischfussbalkunst geboten. Das in kurzer Abfolge ertönende Tschäppern aus den Kästen liess auf ein torreiches Turnier schliessen.

© Beat Hürlimann
Natürlich hoffte man, dass die anschliessend spielende Schweizer Nationalmannschaft gegen das grosse Brasilien zu munterem Angriffsfussball animiert werden würde. Doch davon war im Spiel, das um 17:00 Uhr in Katar begann, wenig zu sehen. Beide Teams hielten sich mit viel Disziplin und Taktik gegenseitig in Schach.
© Beat Hürlimann
Leider ging der Plan von Nationaltrainer Murat Yakin nicht ganz auf. In der 83. Minute brachen bei den zahlreich anwesenden Brasilien-Fans alle Dämme. Casimiro hatte Torhüter Sommer mit einem satten Schuss bezwungen. Danach waren die Schweizer zu keiner Reaktion mehr fähig und die Anwesenden in der Sportsbar gingen zum Dessert über. Zum Hauptgang gab es Burger und Bratwurst vom Grill, dazu allerlei Salate und Beilagen.
Die Finalteams und eine der wenigen Offensivaktionen der Schweiz
© Beat Hürlimann
Die Finalteams und eine der wenigen Offensivaktionen der Schweiz
Die Töggeli-WM-Titel ging an das Duo Urs Wagner und Balz Farner von One Marketing, die beide in Vorausahnung der Ereignisse in Brasilien-Trikots antraten. Als Vize-Weltmeister konnte sich das Team Hello Titty mit Sven Stierli und Eljascha Blum von Stadtcasino Baden feiern lassen. Alle Teilnehmerteams konnten schöne Preise in Empfang nehmen: Gutscheine fürs FIFA World FOOTBALL Museum, für die Raceltte Factory, fürs Santa Lucia, Shoppi Tivoli, Ochsner Sport, Timberland, Coop, eine Carrera-Bahn, ein Samung Galaxy für Rang zwei und für das siegreiche Team gab es ein TV-Gerät. Es war ein gelungener Anlass.

 

 

 

    stats