YouTube Ads Leaderboard Q1 2022 für die Schweiz

Algorithmus kürt beste Schweizer Werbevideos in drei Kategorien

   Artikel anhören
Scott Little arbeitet im Google Business Team in Zürich. Seit 2019 betreut er ausgewählte Agenturpartner im Schweizer Markt mit einem Fokus auf Video und YouTube.
© Bild: zVg
Scott Little arbeitet im Google Business Team in Zürich. Seit 2019 betreut er ausgewählte Agenturpartner im Schweizer Markt mit einem Fokus auf Video und YouTube.
Google Schweiz hat eine Auswertung aller im 1. Quartal 2022 in der Schweiz geschalteten YouTube-Werbeanzeigen vorgenommen und kürt die Top 5 Marken in drei verschiedenen Werbevideo-Längen - Bumper Ads (6 Sekunden), Short-Form Videos (10-30 Sekunden) sowie Long-Form Videos (ab 31 Sekunden). Die einzelnen Anzeigen-Rankings werden durch einen Algorithmus bestimmt, der Views, organische Reichweite, Zuschauerbindung, Klicks und Sentiment berücksichtigt.

Die besten Bumper-Ads

Bumper Ads sind ein 6 Sekunden Werbevideoformat, welches in erster Linie für Smartphones konzipiert wurde, da über 70 Prozent der Views auf YouTube auf Smartphones generiert werden. Das Format funktioniert aber auch sehr gut auf grösseren Geräten, da die Anzeigen "kurz und knackig" sind. Erfolgreiche Bumper Ads haben eine, maximal zwei, klare Botschaften, die sie transportieren. McOptic beispielsweise setzt dies sehr effizient um, indem das Produkt gross und deutlich platziert wird - also gut lesbar auch auf dem Handy, und die/der Erzähler/in das Gezeigte unterstreicht. Manchmal ist weniger mehr.

Die besten Short-Form Ads

Bei den Short-Form Videos haben wir mit Ovomaltine und Migros zwei bekannte Schweizer Marken auf dem Podest, die vor allem auf Humor setzen. Überraschungen und Humor sind ein gutes Mittel, um die Neugier von Zuschauerinnen und Zuschauer zu wecken und somit die Sehdauer zu verlängern. Neben dieser etwas nüchternen Betrachtung sind die Ovomaltine und Migros Anzeigen äusserst unterhaltend und integrieren sich daher sehr gut in die Inhalte von YouTube, da Zuschauerinnen und Zuschauer YouTube oft nutzen, um unterhalten zu werden. Die Werbung macht Spass und transportiert dennoch eine klare Botschaft. Listerine verfolgt einen anderen Ansatz. Die Länge des Videos wird genutzt, um interessierten ZuschauerInnen möglichst viele Informationen zu bieten und einem die Wahl des Produkts zu erleichtern. Es gibt also verschiedene Ansätze, um die Möglichkeiten von YouTube zu nutzen. Wichtig ist es, ein möglichst klares Ziel zu verfolgen. Sei dies, positive Assoziationen zu einer Marke zu wecken, die Bekanntheit von Produkten anzuheben, oder direkt die Verkaufszahlen eines Sortiments zu steigern.

Die Kundenstimme zum Doppelsieg

Christof Stulz, Marketing Manager Ovomaltine Schweiz: "Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung. (Entgegen unserem berühmten Motto muss es nicht immer länger sein: Gute Geschichten können auch in wenigen Sekunden erzählt werden.) Es zeigt uns, dass die Konsumentinnen und Konsumenten nicht nur die Produkte von Ovomaltine, sondern auch die humorvolle Art und das Augenzwinkern der Ovomaltine Werbung lieben. Und es motiviert uns, weiterhin jeden Tag mit voller Energie an feinen Produktneuheiten und kreativen Geschichten weiterzuarbeiten. So, dass wir die Ovomaltine Fans auch zukünftig mit neuen Ovomaltine Produkten und kultverdächtigen Spots überraschen können."
„Die Kombination von starken Creatives, gezieltem Targeting und dem passenden Format ist eine gute Faustregel, um erfolgreich Kampagnenziele zu erreichen.“
Scott Little

Die besten Long-Form Ads

Long-form Videos sind optimal für Storytelling und auf YouTube können die Zuschauerinnen und Zuschauer bei längeren Werbeformaten bestimmen, wie lange sie die "Story" anschauen möchten. Swisscom erzählt eine emotionale Geschichte, in der ein philosophierender Sympathieträger einem nachdenklich stimmt. Dennoch wurden auf witzige Art und Weise High-tech-Produkte in die Geschichte integriert. Eine gelungen erzählte Geschichte, die offensichtlich gerne geschaut wurde. Auch Kuoni setzt einen nachdenklichen Erzähler ein, um all die schönen Reisen, die Kuoni anbieten kann, zu präsentieren - mit Emotionen, verbunden und mit wunderschönen Bildern dargestellt. Wer bekommt da keine Lust zu reisen? Einen anderen Weg hat EnergieSchweiz eingeschlagen: Sie nutzen das lange Format, um sachlich relevante Informationen an ihre Zielgruppen, zu einem aktuell sehr wichtigen Thema, zu vermitteln. Nicht nur mit langen Clips besteht die Möglichkeit, sehr gezielt relevante Zielgruppen zu erreichen. Relevante Zielgruppen sind wichtig, denn sie zeigen ein erhöhtes Interesse und erhöhen somit den Erfolg von Kampagnen. Die Kombination von starken Creatives, gezieltem Targeting und dem passenden Format ist eine gute Faustregel, um erfolgreich Kampagnenziele zu erreichen.

Die Kundenstimmen zum Sieg

Daniel Fisler, Projektleiter Smart Home, Swisscom: "Es freut mich riesig, dass der smarte Älpler auf YouTube so gut ankam und wir auf augenzwinkernde Art und Weise die Bekanntheit des Smart Home Angebots steigern konnten."

Der Clip ist Teil einer "Smart Life"-Serie mit der gleichen Hauptfigur. Die gleichen Personen in mehreren Clips zu verwenden, erhöht den Erkennungswert einer Kampagne. Long-form Videos sind optimal für Storytelling und auf YouTube können die ZuschauerInnen bei längeren Werbeformaten bestimmen, wie lange sie die"“Story" anschauen möchten.

Jeffrey Gabriel, Co-Head of Content & Social Media, Swisscom: "YouTube ermöglicht es uns Geschichten zu erzählen, die unser Publikum unterhalten und gleichzeitig informieren. Der erste Platz von "Smart Life: Energie sparen" zeigt, dass die Serie die Aufmerksamkeit der User mit einer sehr hohen durchschnittlichen Wiedergabedauer gewinnen konnten."

Über den Autor Scott Little

Scott arbeitet im Google Business Team in Zürich. In der Vergangenheit hat er bei Google als Analyst, Grosskundenbetreuer im Bereich Travel und Retail und als YouTube Spezialist gearbeitet. Während drei Jahren hat er aus Hamburg Kunden im Deutschen Markt betreut. Seit 2019 betreut er ausgewählte Agenturpartner im Schweizer Markt mit einem Fokus auf Video und YouTube.

 

    stats