Young Lions

ADC Switzerland will Cannes-Repräsentanz übernehmen

Offener Brief an Weischer.Media
© zVg.
Offener Brief an Weischer.Media
Nach Weischers Grossteil-Rückzug von den Young Lions bietet der ADC Switzerland an, die Repräsentanz bei den Cannes Lions zu übernehmen. Der Verband würde in dem Fall auch „alles daran setzen, den Qualifikationswettbewerb (ADC Young Creatives Award) für die Young Lions Competition in allen Kategorien im Januar 2020 doch noch durchzuführen“, schreibt der ADC in einem offenen Brief zum Entscheid von Weischer.Media, die Wettbewerbe beim nationalen Vorentscheid für die internationale Young Lions Competition  kommenden Jahr auf die Kategorie Media zu beschränken. Erste Gespräche des ADC Switzerland mit zahlreichen Verbänden, Partnern, Agenturen und Auftraggebern hätten eine grosse Solidarität, die Young Lions Competition in allen bisherigen Kategorien weiterzuführen, offenbart.

Bislang hatte der ADC Switzerland 12 mal den Young Creatives Award durchgeführt, um die Nachwuchsteams zu finden, die beim weltweit grössten Kreativfestival Cannes Lions gegen bis zu 50 international Mannschaften angetreten sind, um sich einen Löwen zu sichern. Zuletzt wurden Teams in den Kategorien Film, Outdoor und Direct an die Côte D’Azur geschickt – mit den Cyber-Bewerbern waren die Juroren nicht zufrieden und wählten deshalb kein Team aus.



Dabei wurde der Verband von verschiedenen Sponsoren unterstützt, darunter auch Weischer.Media, die seit ihrem Start als offizielle Schweizer Repräsentantin der Cannes Lions vor drei Jahren die Kosten für den Trip nach Cannes übernommen hatten. „Die Cannes Lions haben ja schon einen festen Platz in unserer Firmengeschichte, seit 1996 vertreten wir das Festival. Wir freuen uns sehr, dass wir jetzt auch für die ‚Olympiade der Kreativität‘ in der Schweiz arbeiten dürfen. Dabei ist das eine ganz eigenständige Aufgabe, in die unsere bisherigen Erfahrungen mit einfließen können, die aber eine ganz eigene Herangehensweise erfordert und auch bekommen wird“, sagte Florian Weischer, Chairman von Weischer.Media damals. Nun will das Unternehmen weiter die „Nacht der Löwen“ sowie das „Swiss Barbecue“ in Cannes ausrichten, aber eben nur noch den Media-Vorentscheid für die Young Lions durchführen.

Das sei „nicht nachvollziehbar“, schreibt der ADC Switzerland in seinem offenen Brief. „Die Befürchtung, dass unser Land als Anhängsel von Deutschland behandelt wird, bewahrheitet sich nicht nur bei den Jury-Vertretungen, sondern nun auch bei der Nachwuchsförderung“, heisst es weiter. Als Repräsentantin des gesamten Festivals könne man sich nicht ernsthaft auf sein Kerngeschäft berufen und alle anderen Disziplinen einfach weglassen. Leidtragende seien nicht nur viele junge Kreative, sondern die gesamte Schweizer Kommunikations- und Werbeindustrie. „Weiterbildung und Talentförderung sind zentral für die Investitionssicherheit der Auftraggeber unseres Landes“, so der ADC-Vorstand, der den Brief geschlossen unterzeichnet hat. ems


stats