Yamo

Schweizer FoodTech-Startup mit erfolgreicher Finanzierungsrunde

   Artikel anhören
yamo stellt frische, biologische und natürliche Lebensmittel für Babys und Kleinkinder her
© yamo
yamo stellt frische, biologische und natürliche Lebensmittel für Babys und Kleinkinder her
Yamo, ein Unternehmen für frische und natürliche Lebensmittel für Babys und Kleinkinder, hat gestern eine Finanzierungsrunde von 10,1 Millionen Euro bekannt gegeben. Mit dem Investment wird das Unternehmen neue Produktinnovationen auf den Markt bringen, Listungen mit europäischen Retailern umsetzen sowie das Direktkundengeschäft ausbauen. yamos Produkte werden von Coop bereits in der ganzen Schweiz geführt. In Deutschland wird yamos Konzept in ausgewählten Edeka- und Rewe-Filialen getestet.
Die jüngste Finanzierungsrunde mit Five Season Ventures mit Sitz in Frankreich, dem Swiss Entrepreneurs Fund, Ringier Digital Ventures, Müller Ventures, btov Partners, Polytech Ventures, BackBone Ventures und Fundament  bringt die Gesamtfinanzierung von yamo auf 12 Millionen Euro.

Was treibt die Gründer von Yamo an?

Yamo wurde 2016 von CEO Tobias Gunzenhauser, COO José Amado-Blanco und CMO Luca Michas gegründet. Das Unternehmen hat es sich zur Mission gemacht, Eltern eine gesunde, leckere und nachhaltige Ernährung ihrer Babys und Kinder zu bieten.
„Als wir vor ein paar Jahren in einem Supermarkt am Regal für Babynahrung standen, waren wir schockiert darüber, wie lange Glässchen haltbar sind.“
Tobias Gunzenhauser, CEO und Mitgründer von yamo

Die Menschen hinter Yamo?

Das Unternehmen wurde 2016 von Tobias Gunzenhauser, José Amado-Blanco und Luca Michas gemeinsam gegründet und hat den Digital Commerce Startup Award 2018 gewonnen.
José Blanco, Tobias Gunzenhauser und Luca Michas (von links) sind die Gründer von Yamo
© yamo
José Blanco, Tobias Gunzenhauser und Luca Michas (von links) sind die Gründer von Yamo
Das Yamo Team
© yamo
Das Yamo Team

Was macht Yamo so einzigartig?

Heute können Eltern Babynahrung entweder als Glässchen aus den Trockenregalen eines Supermarktes einkaufen oder fürs Kind zu Hause selbst frische Mahlzeiten zubereiten, was mehr Zeit erfordert. Traditionell wird Baby- und Kleinkindernahrung, die in Supermärkten erhältlich ist, mit hoher Hitze sterilisiert, was für eine lange Haltbarkeit sorgt, aber auch viele hitzeempfindliche Vitamine wie Vitamin C zerstört und natürliche Farben und den Geschmack verändert. yamo verwendet die Hochdruckpasteurisierung (HPP), die Bakterien innerhalb von Minuten abtötet und natürliche Nährstoffe, hitzelabile Vitamine und den Geschmack bewahrt. yamos Produkte halten im Kühlschrank zwischen acht und zwölf Wochen.
„Bereits früh haben wir bei Coop erkannt, dass frische Babynahrung von yamo eine neue Ära im Bereich Babynahrung einläuten kann. Gemeinsam mit yamo übernehmen wir damit die Pionierrolle in der Babynahrung. Wir sind sehr zufrieden mit der Zusammenarbeit, welche wir in Zukunft weiter ausbauen wollen“
Olivier Schwegler, Purchasing Product Manager Baby Coop
Yamo in Coop-Filiale
© yamo
Yamo in Coop-Filiale

Woraus besteht das Angebot?

Yamos neuste Produktinnovation ist Europas erste Joghurt-Alternative aus Hafermilch für Kinder. Die Produkte mit kreativen Namen wie Mariah Cherry oder Chocodile Dundee eignen sich für Babys und ältere Kinder gleichermassen und sind mit natürlichen Eisen- und Vitaminquellen angereichert. Grund für yamos Vorpreschen in den pflanzenbasierten Nahrungsmarkt ist ein klarer Konsumenten-Trend hin zu nachhaltigen Nahrungsmittel-Alternativen auf Pflanzenbasis.
Mariah Cherry oder Chocodile Dundee? Die kreativen Namen sollten den Geschmack der Eltern treffen. Die der Produktkompositionen jenen kleiner Mädchen und Jungs
© yamo
Mariah Cherry oder Chocodile Dundee? Die kreativen Namen sollten den Geschmack der Eltern treffen. Die der Produktkompositionen jenen kleiner Mädchen und Jungs

Wieso die starke Nachfrage nach Yamo?

Gemäss Innova Market Insights, einem global führenden Marktforschungsunternehmen in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie, ist einer der stärksten Food-Trends die pflanzenbasierte Revolution der Nahrungsmittelindustrie. Grand View Research sagt voraus, dass der globale Markt für Milchalternativen bis 2025 voraussichtlich 41 Milliarden Dollar erreichen wird.
„Wir haben den Babynahrungssektor für zwei Jahre sehr genau analysiert und sind uns sicher, dass yamo die richtige Positionierung, das passende Angebot und die ideale Marke hat, um in dieser Kategorie führend zu sein.“
Niccolo Manzoni, Managing Partner bei Five Seasons Ventures, fügte hinzu
„Basierend sowohl auf starken Vertriebskanälen als auch auf einer intelligenten Produktstrategie sieht der Swiss Entrepreneurs Fund ein hohes Wachstumspotenzial bei yamo. Das Team schreitet von Erfolg zu Erfolg, und wir freuen uns, sie beim nächsten Schritt auf ihrem Weg zu unterstützen.“
Didier Denat, Leiter Corporate Banking der Credit Suisse (Schweiz) AG

Über das Vertriebskonzept

Die Produkte können in Supermärkten gekauft werden, sind aber auch in einem Abo direkt online bei yamo erhältlich. Eltern füllen ein kurzes Quiz aus und yamo erstellt basierend auf den Bedürfnissen der Eltern und den Angaben zum Kind die Produktempfehlung für den Menüplan der Kinder. Nach dem Erfolg des eigenen Online-Shops und den Retail-Listungen in der DACH-Region wird das frische Geld dazu genutzt, neue Produkt-Innovationen auf den Markt zu bringen sowie nach Frankreich zu expandieren.


Über Yamo
yamo ist ein Schweizer FoodTech-Startup, das frische, biologische und natürliche Lebensmittel für Babys und Kleinkinder herstellt. Das Unternehmen setzt die innovative Hochdrucktechnologie ein, die hitzelabile Nährstoffe und Vitamine bewahrt und gleichzeitig eine Haltbarkeit von mehreren Wochen ohne jegliche Zusätze oder hohe Hitzeanwendung erreicht. yamo bietet eine Alternative für junge und gesundheitsbewusste Eltern, die vor dem Dilemma stehen, ob sie Lebensmittel für ihre Kinder zu Hause zubereiten oder hitzesterilisierte Waren im Supermarkt kaufen wollen. Alle yamo-Produkte werden zusammen mit Ernährungswissenschaftlern, Kinderärzten und Eltern entwickelt. Das Unternehmen wurde 2016 von Tobias Gunzenhauser, José Amado-Blanco und Luca Michas gemeinsam gegründet und hat den Digital Commerce Startup Award 2018 gewonnen. 
 

Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats