Working Bicycle

Das Basler Start-up investiert und rechnet 2019 mit vierfachem Umsatz

Diese Marketingbox ist neu auch in Aarau zu sehen.
© zvg
Diese Marketingbox ist neu auch in Aarau zu sehen.
Die Marketingbox auf Velo-Gepäckträgern von Privatpersonen startet neu auch in Aarau. Zudem wurde die Website aufgemöbelt, das Buchungstool für Kunden verbessert und das Team aufgestockt.
Der FHNW-Student Luca Tschudi und sein Team von Working Bicycle arbeiten intensiv daran, ihre Idee mit dem mobilen Werbeflächen auf Velo-Gepäckträgern national bekannt zu machen. Morgen Samstag wird das junge Aussenwerbe-Unternehmen, das im Februar 2018 gestartet ist, nach andern Städten nun erstmals auch in Aarau aktiv – mit einer Kampagne des KV Aarau. Innert dreier Wochen habe man dort 130 Velofahrerinnen und Velofahrer gewinnen können, heisst es in einer Mitteilung.


Damit können die Werbepartner – angeblich sind es bereits über 100 – nun über die Online-Buchungsplattform von Working Bicycle auf rund 2.000 Werbeflächen in Form von Velofahrern in sechs Deutschschweizer Städten zurück. Neben Aarau sind das Basel, Zürich, Bern, Luzern und Winterthur.

Die von den Werbepartnern aufgeschalteten Kampagnen stossen vor allem bei den Velofahrern in Basel auf rege Nachfrage. "Oft sind sie innert wenigen Minuten ausgebucht", schreibt Tschudi. "Das Commitment der Fahrer-Gemeinde in Basel ist vorbildlich, in anderen Städten wie Luzern und Zürich dagegen noch ausbaubar", meint er weiter.
Das erweiterte Team von Working Bicycle.
© zvg
Das erweiterte Team von Working Bicycle.
Mit der geographischen Expansion und neuen Aufträgen steigt natürlich auch der Workload. Seit Oktober wird das Team deshalb von Fabiola Baur, ebenfalls Studentin der FHNW Basel ergänzt. Sie kümmert sich auf Grund ihrer Vertriebs-Erfahrung bei einer Schweizer Versicherung um die Kundenakquise- und Betreuung, "und sie sorgt für die nötige Portion Frauen-Power im männerdominanten Team." Weitere Mitarbeitenden werden noch gesucht.
Und so funktioniert Working Bicycle:
Ein Unternehmen, das bei Working Bicycle Werbeflächen buchen will, nennt sein Budget und die Städte, in denen es werben will. Working Bicycle schickt dann seinen Fahrerinnen und Fahrern eine Benachrichtigung via E-Mail. Diese sehen nun, dass in ihrer Stadt eine neue Kampagne startet, für die sie sich, wenn sie wollen, anmelden können. Auf einem Foto sehen sie auch die Sujets, erhalten Infos über das Unternehmen, zudem erfahren sie, wo und wann die Montage stattfindet.


Working Bicycle montiert alle Marketingboxen schweizweit jeweils am Samstag von 12-16 Uhr. Die Fahrer können online ein Zeitfenster auswählen und bei Verhinderung auch eine Drittperson zur Montage vorbeischicken. Dort wird die Box montiert, am Gepäckträger verplombt, zudem wird gleich noch ein Tracker installiert, der Distanzen, Zeiten, Geschwindigkeit und Reichweite misst. Diese Daten lassen sich am Ende einer Kampagne für das Unternehmenauswerten, um aufzuzeigen, wo die Werbung überall ankam.

Am Ende der Kampagne wird alles wieder demontiert, und die Fahrenden erhalten zwei Wochen danach ihr Honorar vergütet.
Ferner hat die Firma ein neues Büro samt neuer Kaffemaschine bezogen und für ein Redesign der Webseite gesorgt. Mit dem integrierten Buchungstool, können sich Unternehmen nun zum Beispiel Pakete online individuell zusammenstellen. Dazu müssen sie sich lediglich ein Unternehmensprofil erstellen. Tschudi glaubt, dass das Unternehmen nun so gut aufgestellt ist, dass der Umsatz 2019 vervierfacht werden könne.

Working Bicycle bietet schweizweit die erste Buchungsplattform für "mobile Aussenwerbung" an, heisst es weiter. "Mit ihrem Modell schafft das junge Start-Up gleich einen doppelten Nutzen: Während Velofahrer für ihre alltäglichen Routen mit einem Lohn entschädigt werden, schafft das Modell auf Seite der Unternehmen ganz neue Reichweiten, da die Boxen ständig in Bewegung und überall auf den alltäglichen Routen der Fahrer
anzutreffen sind." pd/knö
stats