Wegen gleichem Namen

Diese Bar nutzt Coronavirus für Werbezwecke aus

   Artikel anhören
Corona: Bar-Werbung vielen zu geschmacklos.
© facebook.com, House on Hood
Corona: Bar-Werbung vielen zu geschmacklos.
Die neuseeländische Bar "House on Hood" sorgt mit einer Facebook-Werbung zum Coronavirus und dem gleichnamigen Bier für Empörung. In der Anzeige sind auf einem Bild zwei Männer in Schutzanzügen zu sehen und der Kamera mit Corona-Bieren zuprosten.
Die Anzeige der Bar sollte eine Aktion für Corona-Bier und eine Pizza zum Preis von 6,50 Neuseeländischen Dollar (etwa vier Euro) bewerben. Dieses Angebot solle laufen, "solange die Epidemie anhält", lautet der Text der Werbung. Während einige Facebook-User darüber amüsiert waren, fanden andere die Aktion geschmacklos. Es würden in der Realität tatsächlich Menschen an dem Virus sterben.


Zwar erregt die Anzeige momentan viel Aufmerksamkeit, aber das hat nachhaltig keinen guten Effekt auf das Image der Marke. Corona selbst zeigt sich nicht begeistert. Das Lebensmittelunternehmen Lion, das Corona Bier in Neuseeland vertreibt, ist wenig entspannt darüber und fordert die Bar dazu auf, diese Kampagne zu beenden. Die Betreiber zeigen sich jedoch unbeeindruckt von der Empörung und "freuen sich über die kostenlose Werbung", zitiert der "New Zealand Herald" John Lawrenson, den CEO der Lawrenson Group, der das "House on Hood" gehört.
stats