Tages-Anzeiger

Chefredaktorin Judith Wittwer wechselt zur Süddeutschen Zeitung

   Artikel anhören
Judith Wittwer ist seit 2016 Mitglied der Chefredaktion von Tages-Anzeiger und SonntagsZeitung. Seit Anfang 2018 ist sie Chefredaktorin des Tages-Anzeigers.
© Tamedia
Judith Wittwer ist seit 2016 Mitglied der Chefredaktion von Tages-Anzeiger und SonntagsZeitung. Seit Anfang 2018 ist sie Chefredaktorin des Tages-Anzeigers.
Judith Wittwer, Chefredaktorin des Tages-Anzeigers, wird Chefredaktorin der Süddeutschen Zeitung in München. Über ihre Nachfolge beim Tages-Anzeiger wird zu gegebenem Zeitpunkt informiert. Sie habe sich entschieden, eine neue Herausforderung anzunehmen, schreibt der Tages-Anzeiger in einer Mitteilung. Sie wird im Sommer 2020 zur Süddeutschen Zeitung wechseln und zusammen mit dem bisherigen Chefredaktor Wolfgang Krach die Redaktion der grössten abonnierten Tageszeitung in Deutschland leiten.

Schweizer Bilderbuch-Journalistinnenkarriere

Judith Wittwer begann ihre journalistische Karriere nach dem Master der Internationalen Beziehungen an der Universität St. Gallen (HSG) 2002 beim Tages-Anzeiger in Zürich. Sie absolvierte das Volontariat und berufsbegleitend die Diplomausbildung am MAZ – Die Schweizer Journalistenschule, arbeitete später als Wirtschaftsredaktorin und war Korrespondentin in Deutschland, ehe sie ins Ressort Hintergrund und Analyse wechselte. Von 2011 bis 2014 war sie als Wirtschaftsredaktorin für die Handelszeitung des Medienhauses Axel Springer tätig. 2014 kehrte Judith Wittwer zum Tages-Anzeiger zurück, wo sie die Stabsstelle der Chefredaktion leitete und als Nachrichtenchefin arbeitete. 2016 wurde sie Mitglied der Chefredaktion von Tages-Anzeiger und SonntagsZeitung, seit Anfang 2018 ist sie Chefredaktorin des Tages-Anzeigers.

2017 Strategische Partnerschaft mit künfitigem Arbeitgeber eingefädelt

Judith Wittwer hat den Tages-Anzeiger in den vergangenen Jahren publizistisch weiterentwickelt, unter anderem durch die Einführung der «Seite Drei» mit Reportagen und Recherchen sowie durch die Stärkung des Bereichs Meinungen. Unter ihrer Leitung baute der Tages-Anzeiger auch das regionale Angebot aus. Strategisch trieb Judith Wittwer diverse Kooperationen voran, darunter die seit 2017 geltende Zusammenarbeit zwischen dem Tages-Anzeiger und der Süddeutschen Zeitung.

Das sagt Judith Wittwer über Ihren Abgang:

"Der Tages-Anzeiger und die Süddeutsche Zeitung teilen dieselben journalistischen Werte. Beide sind sie überaus kompetent und kreativ, recherche- und meinungsstark, regional verankert und weltoffen. Sie haben all das, was sich die Leserinnen und Leser auch in digitalen Zeiten wünschen. Diese digitale Transformation zu gestalten, ist eine der spannendsten Herausforderungen in unserer Branche. Es freut mich, dass ich meine Erfahrungen aus Zürich in München einbringen kann und die Zusammenarbeit der beiden Medienhäuser durch meinen Wechsel zur Süddeutschen Zeitung nochmals gestärkt wird. Dem ‹Tagi›, dem ich fast meine ganze Karriere verdanke, werde ich verbunden bleiben."

Das sagt Pietro Supino, Verleger und Präsident von Tamedia:

"Judith Wittwers Zeit in der Chefredaktion des Tages-Anzeigers fällt zusammen mit epochalen Veränderungen in der Medienwelt. Dabei war ihr stets wichtig, der Leserschaft und den Kolleginnen und Kollegen auf der Redaktion trotz aller grossen Veränderungen eine Heimat zu erhalten. Gleichzeitig hat sie die notwendigen Anpassungen der Organisation an diese Veränderungen gestaltet und vorangetrieben und dabei darauf geachtet, dass auch neue Qualitäten entstehen konnten. Wir bedauern den Weggang von Judith Wittwer sehr. Wir gratulieren ihr aber zur ehrenvollen Berufung an die Spitze der Süddeutschen Zeitung und freuen uns, dass wir über unser gemeinsames internationales Korrespondentennetzwerk partnerschaftlich verbunden sind und deshalb auch in Verbindung bleiben werden."

Die Berufung ist noch nicht definitiv

Die Berufung von Judith Wittwer zur Chefredaktorin durch den Herausgeberrat der Süddeutschen Zeitung steht unter Vorbehalt der Zustimmung der leitenden Redaktorinnen und Redaktoren sowie der Vertreterinnen und Vertreter des Redaktionsausschusses. Die Nachfolgeregelung beim Tages-Anzeiger per Sommer 2020 wird zu gegebenem Zeitpunkt kommuniziert.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats