Was kommt, was bleibt?

"Marketing verfügt über die Kraft, Dinge zum Besseren zu verändern"

   Artikel anhören
Reto Meyer, CEO, Yellow, Basel
© Yellow
Reto Meyer, CEO, Yellow, Basel
2021 ist fast schon Geschichte. 2022 wirft seine Schatten voraus. HORIZONT Swiss hat sich unter Schweizer Marketing-, Medien- und Agenturentscheider umgehört, was sie mit dem zu Ende gehenden Jahr verbinden und welche Erwartungen sie an das kommende Jahr haben. Die Antworten publiziert HORIZONT Swiss in loser Folge. Heute antwortet Reto Meyer, CEO, Yellow, Basel.
Was hat Sie 2021 am meisten in der Marketing-, Medien- und/oder Agenturbranche beeindruckt?
Seit Jahren arbeiten wir mit international tätigen KMUs zusammen und sind beeindruckt davon, wie diese Unternehmen in einem hochkompetitiven Umfeld bestehen können. Der Grund dafür liegt in ihrer Bereitschaft, ihr Angebot stets zu hinterfragen, sich neu auszurichten und immer wieder ihren Mehrwert gegenüber ihren Kunden zu prüfen. Obwohl wir in unserer Branche erkannt haben, dass das aktuelle Business-Modell des kreativen Werbemittelproduzenten am Ende seines Lebenszyklus angekommen ist, vermisse ich zuweilen diese gesunde Selbstreflexion.

Welche Branchen-Themen werden das Jahr 2022 prägen?
Marketing sollte vermehrt als Teil der Problemstellung und nicht als Teil der Lösung betrachtet werden; es verfügt jedoch über die Kraft, Dinge zum Besseren zu verändern. Weiter sollten Marken als Transformer für eine nachhaltigere Welt verstanden und entsprechend geführt werden. Einen Schwerpunkt sollte zudem die Coopetition bilden. Viele Branchen haben bereits erfolgreich aufgezeigt, dass die Zusammenarbeit vermeintlicher Konkurrenten grosse Chancen auf echte Innovationen bietet.

Welche Kommunikationsdisziplinen werden 2022 bedeutsamer und warum?
Einzelne Kommunikationsdisziplinen stehen für mich nicht im Zentrum. An Bedeutung gewinnen werden vielmehr kritisches Denken, Kooperation, authentische, sinnstiftende und zielgerichtete Kommunikation sowie problemlösende Kreativität. Außerdem wird für Agenturen das Zuhören und partnerschaftliche Zusammenarbeiten mit den Kunden wichtiger, während die Rolle als Experte an Wirkung verliert.
    stats