Video-Werbung

Nutzer mögens mobil leise

   Artikel anhören
Bewegtbild auf dem Handy ist beliebt. Es darf allerdings keine Video-Werbung mit Ton sein. Sie ist nicht nur unbeliebt: 53,2 Prozent der von Teads in einem Online-Panel befragten Schweizerinnen und Schweizer hassen es, wenn Videowerbung mit Ton angeht, während sie etwas Ruhiges machen wie etwa Nachrichtenseiten lesen oder eine App nutzen. Unter den 16-24-Jährigen sogar 65 Prozent.

Dass die Befragten Werbung - in egal welcher Form - wirklich hassen, mag dahingestellt sein. Die krasse Aussage dürfte eher mit der Vorgabe der Antwortmöglichkeiten fürdie 500 Teilnehmer der Umfrage zu tun haben. Dennoch ist klar, dass Nutzer von Mobiltelefonen in der Schweiz es nicht mögen, wenn ein Spot mit Ton sie überrascht. Ohne Ton würde sogar fast ein Drittel (31,1 Prozent) die Video-Werbung bis zum Ende anschauen, wenn diese in der Form zu verstehen wäre. Etwas mehr als die Hälfte der befrageten 16- bis 64-Jährigen, die ein Smartphone besitzen, sind laut Teads sehr frustriert, wenn sie Video-Werbung auf ihrem Handyhören, aber den Close Button nicht finden können. 50,9 Prozent versuchen, dem aus dem Weg zu gehen, und schalten ihr Handy stumm, wenn die in der Öffentlichkeit sind. Bei den jungen Nutzern machen das sogar zwei Drittel.



Bei etwa der Hälfte der Befragte ist Video-Werbung mit Ton bereits gestartet, als sie sich im öffentlichen Raum bewegt haben. Für Werbeauftraggeber, die den Spot absenden, hat das mit Sicherheit negativen Effekt. Denn knapp ein Viertel empfindet dieSituation als sehr peinlich und gerät in Panik. Auch die Plattform, auf der die Werbung läuft, steht schlecht da: 44 Prozent verlassen die Seite sofort, um den Ton zu stoppen. Und 54 Prozent versuchen die Werbung stumm schalten.

Etwas mehr als die Hälfte hat vorgesorgt: Videowerbung ist auf ihren Handy stumm geschaltet. Bei Youtube und Facebook sind es 46,7 beziehungsweise 61 Prozent.ems

stats