Versandapotheken

Wieso für Doc Morris das Leben in Deutschland schwerer werden könnte

   Artikel anhören
Solche Werbung auf der Homepage in Deutschland könnte vielleicht bei der Schweizer Zur-Rose-Gruppe-Tochter Doc Morrris bald der Vergangenheit angehören
© Doc Morris / Screenshot
Solche Werbung auf der Homepage in Deutschland könnte vielleicht bei der Schweizer Zur-Rose-Gruppe-Tochter Doc Morrris bald der Vergangenheit angehören
Die deutsche Bundesregierung berät heute über das Apothekenstärkungsgesetz. Damit will Bundesgesundheitsminister Jens Spahn die heimischen Apotheken besser schützen. Unter anderem sollen ausländische Versandapotheken ihren deutschen, gesetzlich versicherten Kunden auf verschreibungspflichte Medikamente keine Rabatte mehr geben dürfen. Davon wäre direkt Doc Morris betroffen, niederländische Tochter der Schweizer Zur-Rose-Gruppe.
Jens Spahn hat eine Mission. Künftig sollen gesetzlich Versicherte immer den gleichen Preis für verschreibungspflichtige Arzneimittel zahlen – unabhängig davon, ob sie das Rezept bei der Apotheke um die Ecke einl

Jetzt kostenlos registrieren
und sofort alle Swiss Artikel gratis lesen!

Die Registrierung beinhaltet die HORIZONT
Swiss Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats