Verband Schweizer Medien

Printfürsprecher Häuptli wechselt zum TCS

   Artikel anhören
Andreas Häuptli ist seit Dezember 2015 Geschäftsführer im Verband Schweizer Medien. Eines seiner grossen Anliegen ist die Förderung der Medienvielfalt
© Verband Schweizer Medien
Andreas Häuptli ist seit Dezember 2015 Geschäftsführer im Verband Schweizer Medien. Eines seiner grossen Anliegen ist die Förderung der Medienvielfalt
Wie der Verband Schweizer Medien heute auf seiner Webseite in einer kurzen Mitteilung bekannt gibt, zieht es Geschäftsführer Andreas Häuptli zum TCS Zürich. Auch beim Touringclub wird er als Geschäftsführer amten. Der Wechsel erfolgt auf Frühling 2021.
Andreas Häuptli arbeitet seit 2014 beim Verlegerverband. Seit gut 5 Jahren amtet er als Geschäftsführer des VSM. Das Verbandspräsidium bedauert seinen Abgang sehr. Verlegerpräsident Dr. Pietro Supino dankt Andreas Häuptli für die umsichtige und engagierte Führung der Verbandsgeschicke und die gute Zusammenarbeit. Die Nachfolgeregelung werde umgehend an die Hand genommen, heisst es in der Mitteilung weiter.

Der grosse Einsatz des Andreas Häuptli

Im Mai schrieb Häuptli in einem seiner stets pointiert verfassten Newsletter, Zeitungen seien systemrelevant - gedruckt noch mehr als digital. Er hatte sich damals eigens von der Print-Boutique im Zürcher Chreis Cheib Aussersihl ein T-Shirt mit dem Aufdruck "Print Matters" fertigen lassen. Die Aktion ist bezeichnend für Häuptlis grosses Engagement und atypisch für einen Verbandsfunktionär. Seine Newsletter waren stets erfrischend und sie werden fehlen.

Neubesetzung als Chance sehen

Dennoch ist der Wechsel auch eine Chance für den Verband Schweizer Medien. Es ist zwar richtig und wichtig, die Bedeutung von Print für die Verlagshäuser immer wieder aufs Neue in Erinnerung zu rufen. Die grösste Herausforderung für die Mitglieder vom Verband Schweizer Medien liegt jedoch in der Entwicklung journalistisch hochstehender Angebote im digitalen Raum und deren Finanzierung. Denn in digitalen Räumen findet der Konsum immer mehr statt, seit der Corona-Krise noch viel stärker.


Horizont Swiss Redaktor Beat Hürlimann befragte Andreas Häuptli anlässlich der Dreikönigstagung 2020 zur Entwicklung der Verlagsbranche.
© Horizont
Horizont Swiss Redaktor Beat Hürlimann befragte Andreas Häuptli anlässlich der Dreikönigstagung 2020 zur Entwicklung der Verlagsbranche.










Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats