VBF

PR-Erfolg mit Fleisch-Mission ins All

   Artikel anhören
Ein Stück Bündnerfleisch in luftiger Höhe über Graubünden
© zVg
Ein Stück Bündnerfleisch in luftiger Höhe über Graubünden
Mit Felix Baumgartners Sprung aus 39 Kilometern Höhe landete Red Bull 2012 einen Marketingcoup. Auf 38 Kilometer brachte es ein Stück Bündnerfleisch auf seiner "Mission High Dry" am vergangenen Sonntag. Und laut der Agentur Wirz auf mehr als 41 Millionen unbezahlte Kontakte.
Bei der vom Verband Bündner Fleischfabrikanten (VBF) und der Marke Graubünden in Auftrag gegebenen "Mission High Dry" sollte es vorgeblich darum gehen herauszufinden, ob Bündnerfleisch besser schmeckt, wenn es noch höher als in den Bündner Bergen getrocknet wird. Die vier Metzger Jörg Brügger, Fredy Gurtner, Ludwig Hatecke und Anselm Sialm schickten das vorgereifte Fleisch per Heliumballon in die Stratosphäre. Der Start erfolgte am letzten Sonntag in Parpan, die Bergung auf dem Kistenpass circa 40 Kilometer Luftlinie von Parpan entfernt.
Bereits die Ankündigung des "Experiments" in einem an eine Weltraummission angelehnten Lancierungsvideo drei Wochen vor der Aktion hat nach Angaben von Wirz für mediales Interesse gesorgt. Nationale und regionale Medien hätten dem Thema diverse Artikel gewidmet. Den Live-Stream der Stratosphären-Reise auf 20min.ch hätten etwa 10.000 Personen verfolgt, RTL Aktuell und Blick TV seien vor Ort gewesen. Insgesamt seien innerhalb der drei Wochen über Artikel, TV-Beiträge, Social-Media-Posts und Radiointerviews eine unbezahlte Reichweite von 41 Millionen und 7000 Interaktionen erzielt worden.


Das Geschmacks-Ergebnis der Mission, die Bündnerfleisch als Bühne diente: Das Stratosphären-Bündnerfleisch schmeckt intensiver und salziger als das Original.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats