UPC

UPC investiert über 40 Millionen, um (Noch-)Kunden bei der Stange zu halten

   Artikel anhören
Höchste Zeit: Am UPC-Hauptsitz in Wallisellen werden 40 Millionen Franken für einen besseren Kundenservice locker gemacht.
© zvg
Höchste Zeit: Am UPC-Hauptsitz in Wallisellen werden 40 Millionen Franken für einen besseren Kundenservice locker gemacht.
"UPC investiert signifikant in ihre Kundenbasis und die Steigerung der Kundenzufriedenheit", schreibt der Kabelnetzbetreiber. Was zeigt: In diesen Bereichen gibts bei UPC noch Luft nach oben. Nicht umsonst laufen dem Unternehmen gerade im strategisch wichtigen DigitalTV-Geschäft die Kunden davon. Um das zu ändern, will man nun im laufenden Jahr 40 Millionen Franken aufwerfen.
Severina Pascu, CEO UPC, lässt sich dazu wie folgt zitieren: „Inzwischen verfügen wir über ein komplettes Sortiment an innovativen und preislich attraktiven Produkten und Dienstleistungen. Unser neues UPC TV Erlebnis erfreut sich grosser Beliebtheit bei unseren Kunden, unser schnelles Internet mit 600 Mbit/s Surfgeschwindigkeit ist in der ganzen Schweiz verfügbar und wir bieten unlimitierte Mobile-Abos inklusive EU-Roaming. Um sicherzustellen, dass auch unsere bestehenden Kunden davon profitieren, haben wir ein zweijähriges Programm initiiert, um den Bestandskunden diese neuen Produkte und Geschwindigkeiten zur Verfügung zu stellen."

Alles ist auf die (noch) bestehenden Kunden ausgerichtet

Das Programm ermöglicht es den bestehenden Kunden, ihre alten Abonnemente durch die neuesten Angebote zu ersetzen, was sich in den allermeisten Fällen positiv auf das Preis-Leistungs-Verhältnis auswirkt. Die entsprechenden Kundengruppen werden individuell über die verschiedenen Möglichkeiten informiert. Für 99 Prozent der Kunden ist es dabei möglich, den aktuellen Preis beizubehalten. Zudem verzichtet das Unternehmen auf Aufschaltgebühren und übernimmt die Versandkosten von neuen Produkten. Pascu: "Über 50 Prozent der Digital-TV-Kunden werden dadurch bis Ende des Jahres die neue UPC TV-Box nutzen können. Ausserdem haben verschiedene Kunden im Rahmen des Programms bereits höhere Internetgeschwindigkeiten erhalten. Vielen weiteren Kunden werden wir dies im Laufe des Jahres ebenfalls ermöglichen. Zudem investieren wir auch in unseren Kundenservice, damit unsere Kundinnen und Kunden bei Anliegen schneller und einfacher Unterstützung erhalten."

130.000 UPC-TV-Boxen in Betrieb

Seit der Markteinführung des neuen TV-Erlebnisses im Oktober 2018 wurden über 130.000 neue UPC TV Boxen in Betrieb genommen. Zusammen mit der verbesserten TV-App bietet UPC den Kunden damit ein komplettes TV-Erlebnis zu Hause und unterwegs. Daneben investiert das Unternehmen in die Netzinfrastruktur und ein neues Modem, um die Einführung von Gigabit-Angeboten im laufenden Jahr zu ermöglichen. Dieser Schritt ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Einführung von 10Gbit/s-Geschwindigkeiten, was dank der zukunftsfähigen eigenen Glasfaserkabelinfrastruktur flächendeckend möglich sein wird. Damit wird UPC 3 Millionen Haushalte in der Schweiz mit Gigaspeed versorgen können – sowohl in Städten als auch in ländlichen Gebieten.


Themenseiten zu diesem Artikel:
stats