UPC

Severina Pascu löst Eric Tveter ab

Severina Pascu stiess im Jahr 2008 zu Liberty Global
© Daniel Hager Photography & Film
Severina Pascu stiess im Jahr 2008 zu Liberty Global
Am 1. September wird Severina Pascu, bislang Chief Operating Officer von UPC Schweiz, den CEO-Posten beim Kabelnetzbetreiber antreten. Tveter wird weiterhin als Chairman fungieren und soll das Geschäft von Liberty Global in Zentral- und Osteuropa (CEE) verantworten.

Die 45-jährige Pascu hatte in den vergangenen zehn Jahren mehrere leitende Positionen in der Telekom-Branche inne und führte verschiedene Liberty Gobal-Gesellschaften. Zwischen 2015 und Ende 2017 war die Rumänin als Managing Director CEE für die Ländergesellschaften von UPC in Polen, Ungarn, Rumänien, der Tschechischen Republik, der Slowakei und Luxemburg zuständig. Seit Dezember vergangenen Jahres gehört sie der UPC-Geschäftsleitung an und ist COO Central Europe. Sie verantwortet die Marketing-, Verkaufs- und Care-Aktivitäten in acht Ländern und das Geschäft mit Unternehmenskunden aus der Tschechischen Republik, Ungarn, Polen,  Rumänien, der Slowakei und Luxemburg.



Pascus Aufstieg geschieht im Zuge einer Veränderung der Organisationsstruktur des Unternehmens aufgrund der jüngst kommunizierten Verkäufe mehrerer Ländergesellschaften von Liberty Global an Vodafone und der Trennung von UPC Schweiz und UPC Österreich. Pascu soll sich als CEO auf das Schweizer Geschäft konzentrieren, während Tveter die Geschäfte in der CEE-Region weiter als CEO verantwortet und als Chairman von UPC Schweiz für die strategische Planung und das Stakeholder-Management tätig sein wird.

Tveter (59) stand neun Jahre an der Spitze von UPC in der Schweiz. Weiterhin an ihn sowie an Liberty Global-CEO Mike Fries wird Pascu in Zukunft berichten.


stats