UPC

DigitalTV- und zusätzlicher PayTV-Bereich schwächeln weiter

Seit 500 Tagen auf Sendung ist das Grundangebot MySports One recht bekannt, zu den Abozahlen beim Bezahlangebot MySports Pro hingegen macht UPC nicht einmal mehr Angaben.
© zvg
Seit 500 Tagen auf Sendung ist das Grundangebot MySports One recht bekannt, zu den Abozahlen beim Bezahlangebot MySports Pro hingegen macht UPC nicht einmal mehr Angaben.
Im 2018 kam UPC nur gerade beim Mobilfunk voran, sonst war die Abo-Entwicklung überall negativ. Trotz MySports war nicht zuletzt der TV-Bereich rückläufig.
1,083 Millionen DigitalTV-Abos hatte UPC Ende 2018 noch, 38.000 oder 3,2 Prozent weniger als vor einem Jahr. Bei den Telefoniekunden war die Zahl dagegen leicht steigend (+2%, neu 666.000 Abos) - dank einem Zuwachs bei den Mobilfunk-Abos (+27% auf 142.000 Abos). Diese kompensierten gar den Verlust bei den Festnetz-Abos (-3.4%, neu 520.000 Abos).


UPC investiert in erster Linie in seine Happy Home-Angebote und ihren Kundenservice. Bei Happy Home verzeichnete UPC nach eigenen Angaben "eine starke Entwicklung", mit dem im Oktober 2018 eingeführten UPC TV. Ende 2018 nutzten "bereits" 44.000 Kunden das neue UPC TV-Erlebnis. Kunden mit dem neuen UPC TV zeigten eine deutlich höhere Zufriedenheit im Vergleich zu Kunden auf älteren TV-Plattformen, heisst es in einer Mitteilung.

Der Gesamtumsatz für das Jahr 2018 sank allerdings gegenüber dem Vorjahr um 3.7% auf  1,296 Milliarden Franken.


Auch im Internetbereich gingen die Kundenzahlen zurück - um 7% auf 700.000 Abos. Dies obwohl UPC im Jahr 2018 die Internetgeschwindigkeit ohne zusätzliche Kosten für mehr als 300.000 Bestandskunden verdoppelt hatte. Per Ende 2018 deckte UPC knapp 80% der Schweiz mit ihrer Glasfaserkabelinfrastruktur ab und bietet ihren Kunden das beste WLAN-Erlebnis. Im Januar 2019 wurden zudem neue Internetgeschwindigkeiten von bis zu 600 Mbit/s über das gesamte Versorgungsgebiet von UPC eingeführt, und Happy Home-Kunden mit UPC TV wurden ohne Aufpreis auf die neu eingeführten Internetgeschwindigkeiten migriert.

Nach 500 Tagen auf Sendung hat sich MySports mit über 200 Studiosendungen und insgesamt mehr als 3‘000 Live-Produktionen fest in der Schweizer Sportmedienszene etabliert. Für die am 9. März 2019 beginnenden National League Playoffs sind erstmals in der Geschichte des Schweizer Eishockeys Konferenzschaltungen schon ab den Viertelfinals geplant.

Das Gratisangebot von MySports wird genutzt

Gemäss einer aktuellen GfK-Studie ist MySports der bekannteste Schweizer Sport-TV-Sender, dank einer Zusammenarbeit von insgesamt 20, im Verband SuisseDigital zusammengeschlossenen, Distributionspartnern. Ergänzend dazu wurde im September 2018 durch eine Kooperation mit Sky die OTT-Plattform „MySports Go“ geschaffen, dadurch haben seither alle Schweizer Haushalte via App Zugriff auf die Programminhalte der beiden Partner.

Dass der Sender ankomme, beweisen auch die aktuellen Zahlen, schreibt UPC weiter. So konnten in den ersten 500 Tagen mehr als 70 Millionen Zuschauer erreicht werden (davon natürlich viele regelmässig wiederkehrende) und auch die Nutzung der diversen Social Media-Kanäle entwickelt sich vielversprechend. Alleine im Januar 2019 wurden auf dem Youtube-Kanal von MySports mehr als 600.000 Minuten Zugriffszeit registriert.
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats