Uni Zürich

Forschungsprojekt zu maschinellem Lernen erhält EU-Fördergeld

Fotolia / peshkova
Warum funktionieren manche Marktplätze wie eBay und AirBnB gut, und andere nicht? Dazu forscht Sven Seuken, ausserordentlicher Professor am Institut für Informatik der Uni ZH. Dafür erhält er nun einen Förderbeitrag des European Research Council ERC.
Welche Algorithmen garantieren ökonomische Effizienz, Fairness und technische Machbarkeit? Sven Seukens Forschungsgruppe hofft, neue Marktmechanismen entwickeln, die effizienter, weniger manipulierbar und einfacher zu bedienen sind, heisst es in einer Mitteilung. Die Erkenntnisse dieser Forschung würden dann für die Bereiche Künstliche Intelligenz, Spieltheorie und Ökonomie interessant sein.
Professor Sven Seuken, Institut für Informatik an der Uni Zürich.
Professor Sven Seuken, Institut für Informatik an der Uni Zürich. (© zvg / Montage: HORIZONT)
Dieses Projekt sowie zwei weitere aus den Bereichen Wirtschaftswissenschaften und Mathematik wurden mit den "ERC Starting Grants" der EU ausgezeichnet, konkret erhält die Universität Zürich dafür je rund 1,3 Millionen Euro, was es den Forschenden ermöglicht, fünf Jahre lang ihren Projekten nachzugehen und eigene Forschungsgruppen aufzubauen.


stats