Übernahme

Native-Advertising-Spezialist Outbrain kauft Video Intelligence AG

   Artikel anhören
Outbrain-CTO Ori Lahav (v.l.), VI-CEO Kai Henniges, Outbrain-Co-CEO David Kostman und VI-COO Jörg Boksberger
© zVg
Outbrain-CTO Ori Lahav (v.l.), VI-CEO Kai Henniges, Outbrain-Co-CEO David Kostman und VI-COO Jörg Boksberger
Das US-amerikanische Unternehmen Outbrain, das Publishern die Möglichkeit bietet, unterhalb von Artikeln Werbeflächen einzubinden, will die Schweizer Video Intelligence AG (VI) übernehmen. Eine entsprechende Vereinbarung wurde getroffen.

Bei VI handelt es sich um eine kontextuelle Videoplattform. Die auf Machine Learning basierende Technologie kann einer Mitteilung zufolge in der Nähe von Artikeln passende Video-Inhalte platzieren. Digital-Publisher sollen damit Nutzerbindung und Monetarisierung verbessern können, Werbungtreibende markensicheres Video-Werbeinventar mit hoher Sichtbarkeit bekommen. Die Lösung der 2017 gegründeten Zürcher Firma wird von mehr als 1100 Medienunternehmen verwendet, darunter IDG, Spiegel-Verlag und die Funke Mediengruppe. Darüber hinaus ist VI kürzlich mit einem kontextuellen Angebot in den Connected TV-Bereich eingestiegen und arbeitet dort mit mehreren Anbietern zusammen, darunter Samsung TV Plus.


Mit dem Kauf will Outbrain sein Videoangebot für Medienunternehmen und Werbungtreibende ausbauen. Mit dem Videogeschäft erzielt die Online-Empfehlungsplattform Medienberichten zufolge einen Jahresumsatz von etwa 100 Millionen US-Dollar. "Der Zusammenschluss mit VI wird es uns ermöglichen, Mid- und Top-of-Article-Videolösungen anzubieten und somit unsere Partnerschaft mit Medieninhabern zu vertiefen", so Outbrain-Co-CEO David Kostman. Der Gesamtkaufpreis für VI liegt bei 55 Millionen US-Dollar. Der Deal soll voraussichtlich im ersten Quartal kommenden Jahres abgeschlossen sein.

    stats