Übernahme

Coop verleibt sich Jumbo ein

   Artikel anhören
Seinen ersten Baumarkt eröffnete Jumbo 1982 in Bachenbülach
© Jumbo-Markt AG
Seinen ersten Baumarkt eröffnete Jumbo 1982 in Bachenbülach
Die Baumarktkette Jumbo ist künftig Teil der Coop-Gruppe. Der Familienkonzern Maus Frères mit Sitz in Genf verkauft seine Tochtergesellschaft an das Detailhandelsunternehmen. Die Wettbewerbskommission muss noch zustimmen.

Die Jumbo-Markt AG betreibt mit etwa 1500 Mitarbeitenden Baumärkte an 40 Standorten. Coop Bau+Hobby ist mit mehr als 70 Geschäften in der Schweiz vertreten. Konkurrenten sind vor allem die Migros-Kette Do it + Garden, Hornbach, Obi und Bauhaus. Coop sieht in Jumbo eine ideale Ergänzung des eigenen Filialnetzes.


Für die Maus Frères Holding stellt der Verkauf eine Bereinigung seines Portfolios dar. "Unser Entscheid ist Teil der Strategie der Holding, sich auf das Kerngeschäft und auf die DNA zu fokussieren, einerseits mit unserer führenden und trendigen Warenhauskette Manor, andererseits mit unseren weltweit bekannten, zeitgenössischen Premium-Marken unter dem Namen MF Brands Group", teilt Didier Maus, Verwaltungsratspräsident von Maus Frères, mit. "Diese wird unsere bereits bedeutenden finanziellen Möglichkeiten stärken, damit wir allfällige Gelegenheiten zur Übernahme weiterer Premium-Marken wahrnehmen können." Zur Modesparte MF Brands zählen unter anderen Lacoste und Gant.

Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats