TX Group

Schwund in der Admin bis 2023

   Artikel anhören
Nach dem Gewinneinbruch 2019 rechnet die TX Group fürs erste Halbjahr mit deutlichen Umsatzrückgängen
© Tamedia
Nach dem Gewinneinbruch 2019 rechnet die TX Group fürs erste Halbjahr mit deutlichen Umsatzrückgängen
Die TX Group will die Kosten im Bereich ihrer zentralen Dienste reduzieren. Zu diesen Services gehören unter anderen die Aufgaben Finanzen, Personal und Kommunikation. Dort sollen binnen drei Jahren 20 Prozent weniger Kosten anfallen als heute.
Der Medienkonzern will seine Kosten nach eigenen Angaben um 20 Millionen CHF reduzieren. Ausser Sachkosten sind damit auch Personalkosten gemeint. Ziel ist ein Abbau von 40 Stellen, der weitestgehend durch natürliche Fluktuation erfolgen soll.


Mit ihrer Ankündigung bestätigt die TX Group letztlich nur ihre bereits im März präsentierten Pläne. Die Höhe der Kostenreduktion ist Ergebnis einer Überprüfung, welche Leistungen der Verwaltung die Unternehmen der Gruppe – Tamedia, Goldbach, 20 Minuten und TX Markets – in Anspruch nehmen. Im Rahmen der Umstrukturierung des Wasserkopfs soll dessen Effizienz durch Standardisierung und Automatisierung von Prozessen erhöht und so auch die geringere Personalstärke ausgeglichen werden.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats