TV

CH Media plant Streamingangebote und liebäugelt mit der SRG

   Artikel anhören
SRF-Direktorin Natalie Wappler stellte bereits im September 2019 am Summit-Workshop des Filmfestivals ihr Streaming-Projekt vor. Ab Herbst 2020 soll es los gehen.
© SRF
SRF-Direktorin Natalie Wappler stellte bereits im September 2019 am Summit-Workshop des Filmfestivals ihr Streaming-Projekt vor. Ab Herbst 2020 soll es los gehen.
Die TV-Werbeeinnahmen brechen ein und die Werbung, die noch ausgestrahlt wird, wird zunehmend überspult. Deshalb denkt der grösste private Betreiber von TV-Sendern der Schweiz, CH Media, über ein Streamingangebot nach und liebäugelt mit der SRG. Die SRG selbst startet ihre Streaminglösung im Herbst.
"Im April rechnen wir mit einem Rückgang der Werbeeinnahmen um 50 Prozent", wird Roger Elsener, Geschäftsführer der Entertainment-Sparte von CH Media im Tages-Anzeiger zitiert. Und dies wegen Corona und trotz positiver Entwicklung der Marktanteile. Diese konnten gemäss Elsener bei den nationalen TV-Sendern gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 14 Prozent gesteigert werden. In der gleichen Zeit hätten die SRG-Sender insgesamt 5 Marktanteile verloren und dies trotz hoher Einschaltquoten der Informationssendungen. Der Rückgang "lässt sich primär mit dem Wegfall grosser Sportveranstaltungen begründen", wird ein SRG-Sprecher im Tages-Anzeiger zitiert. Aufgrund dieser Entwicklung plant CH Media nun offensichtlich eigene Streamingangebote. "Wir wollen mehr Inhalte auf digitalen Plattformen anbieten, denn die Nachfrage danach steigt", sagt Elsener. Man könne sich ein "Freemium" Modell vorstellen, wo Inhalt teils gratis, teils kostenpflichtig sind. Um die Kosten zu begrenzen und mehr Inhalte anbieten zu können, denkt man über die Zusammenarbeit mit der SRG nach. Man stehe in konstruktivem Dialog. Allerdings arbeitet die SRG bereits an einem eigenen Streamingangebot, wie das Unternehmen in einem Beitrag vom 29. September schreibt. Das Projekt wurd am Züricher Filmfestival vorgestellt. Die Idee ist eine "À la carte-Logik", bei der der Zuschauer sein eigener Programmdirektor ist. Geplant ist der Start der SRG-Streaminglösung im Herbst 2020.





Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats