Traumberufe

So würden Schweizerinnen und Schweizer am liebsten ihr Geld verdienen

   Artikel anhören
Robert Bertschinger ist Geschäftsführer bei Xing in der Schweiz. Zur Studie sagt er: "Trotz Corona-Pandemie wird die Liste der Traumjobs von Berufen angeführt, die sich eher schlecht in die virtuelle Welt überführen lassen."
© Xing
Robert Bertschinger ist Geschäftsführer bei Xing in der Schweiz. Zur Studie sagt er: "Trotz Corona-Pandemie wird die Liste der Traumjobs von Berufen angeführt, die sich eher schlecht in die virtuelle Welt überführen lassen."
Aufgrund von Corona und Homeoffice hat sich das Arbeitsleben vielerorts in die digitale Welt verlagert. Und trotzdem: Berufe mit persönlichem Kontakt stehen bei Schweizer Berufstätigen ganz oben in der Gunst. Hätten sie die freie Wahl, so wären Frauen am liebsten Ärztin und Männer Reiseführer. Nur gerade ein Drittel würde noch einmal die gleiche berufliche Laufbahn wählen. Hauptgründe dafür sind neue Möglichkeiten in der Arbeitswelt und veränderte Interessen. Dies geht aus einer repräsentativen Studie des beruflichen Netzwerks XING hervor.

Im Auftrag von XING Schweiz hat das Markt- und Meinungsforschungsunternehmen Marketagent.com 500 berufstätige Personen in der Deutschschweiz zum Thema Traumberufe befragt. Die wichtigsten Resultate:

Zwei von drei Berufstätigen würden heute eine andere Laufbahn wählen

63 Prozent der Befragten würden heute eine andere berufliche Laufbahn als ihre aktuelle wählen. Hauptgrund dafür sind die zahlreichen neuen Jobs, die es früher noch nicht gab. Veränderte persönliche Interessen und der Wunsch, der eigenen Berufung zu folgen, sind weitere wichtige Faktoren. Erst an vierter Stelle folgt als Grund die Möglichkeit, in einem anderen Beruf mehr Geld zu verdienen. Besonders in der mittleren Altersgruppe der 30- bis 39-Jährigen würden heute viele beruflich einen anderen Weg einschlagen (74 Prozent).
Über die Studie

Im Rahmen einer Online-Befragung hat das Marktforschungsinstitut Marketagent im Auftrag von XING im Februar 2021 500 berufstätige Personen im Alter zwischen 18 und 65 Jahren aus der Deutschschweiz befragt. Die Auswahl der Umfrageteilnehmer_innen erfolgte über ein quotengesteuertes Zufallsverfahren. Die Stichprobe ist für die erwerbstätige Bevölkerung in der Deutschschweiz repräsentativ. Zur Erfassung des Traumjobs stand eine Liste mit 47 konkreten Berufen zur Auswahl.

Work-Life-Balance wichtigster Faktor für den Traumjob

Eine ausgewogene Work-Life-Balance, ein gutes Gehalt und die Möglichkeit, die eigenen Potenziale zu entfalten: Das sind für die Befragten die wichtigsten Faktoren, die einen Traumjob ausmachen. Dabei ist die Potenzialentfaltung besonders den Männern wichtig. Bei den Frauen ist zusätzlich die Vereinbarkeit von Job und Familie ein wichtiger Faktor.

Der Traumjob wartet nicht im Cyberspace

Berufe mit Bezug zur Digitalisierung und gesellschaflichen Trends, wie Softwareentwickler_in, Klimaforscher_in, Drohnen-Pilot_in oder E-Sports-Experte_in, haben es noch nicht an die Spitze der Traumjob-Liste geschafft. Dafür finden sich auf den Top-Positionen auffallend viele Berufe, bei denen menschlicher Kontakt und die physische Umgebung eine wichtige Rolle spielen. Zehn Prozent der Teilnehmenden geben zudem an, dass der eigene Traumjob erst noch erfunden werden muss.

Die Traumjobs der Frauen

  1. Ärztin
  2. Fotografin
  3. Tierärztin
  4. Tierpflegerin
  5. Reiseführerin
  6. 6. Buchhalterin

Die Traumjobs der Männer

  1. Reiseführer
  2. Fotogran
  3. Anwalt
  4. Arzt
  5. Architekt
  6. Profisportler

XING Schweiz Geschäftsführer Robert Bertschinger sagt zur Studie: "Trotz Corona-Pandemie wird die Liste der Traumjobs von Berufen angeführt, die sich eher schlecht in die virtuelle Welt überführen lassen. Für viele beinhaltet der Traumberuf direkten Kontakt mit anderen Menschen oder, wie bei Reiseführer_in und Fotograf_in, die Möglichkeit, sich frei bewegen zu können. Obschon vergangene Studien gezeigt haben, dass Berufstätige die Möglichkeiten von Homeoffice und flexiblem Arbeiten schätzen, so sehen nur wenige als Traumberuf eine Tätigkeit, die vollständig online stattfinden könnte." Trotz Digitalisierung und Automatisierung: Dass ihr heutiger Job demnächst überflüssig wird, glauben die wenigsten. Drei Viertel (77 Prozent) sind überzeugt, dass es ihren aktuellen Beruf auch in 15 Jahren noch geben wird.

Über XING

XING ist das führende berufliche Netzwerk im deutschsprachigen Raum. Es begleitet seine 19 Millionen Mitglieder durch ihr gesamtes Arbeitsleben und unterstützt sie dabei, so arbeiten zu können, wie es zu ihren Lebensentwürfen und ihren individuellen Wünschen passt. Auf XING vernetzen sich Berufstätige aller Branchen, suchen und finden Jobs und Inspirationen zu aktuellen Themen der Arbeitswelt. Online wie offline bietet XING seinen Mitgliedern professionelle Veranstaltungen, die zu ihnen passen, persönliche Begegnungen ermöglichen und sie beruflich weiterbringen. Mit den vielfältigen News-Angeboten bleiben sie auf dem Laufenden, können sich informieren und mitdiskutieren. www.xing.com

Über die NEW WORK SE

Die NEW WORK SE engagiert sich mit ihren Marken, Services und Produkten für eine erfüllendere Arbeitswelt und schreibt damit das nächste Kapitel der Erfolgsgeschichte der XING SE. Gegründet als professionelles Netzwerk openBC von Lars Hinrichs, erfolgte 2006 die Umbenennung in XING und 2019 in NEW WORK SE. Damit trägt das Unternehmen sein überzeugtes Engagement für eine bessere Arbeitswelt auch im Namen – New Work ist die sichtbare Klammer aller Firmenaktivitäten. Das Unternehmen ist seit 2006 börsennotiert. Die NEW WORK SE agiert als zentrale Führungs- und Steuerungsholding und dient als Serviceabteilung der Töchterfirmen. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Hamburg und beschäftigt seine insgesamt rund 1.900 Mitarbeiter auch an weiteren Standorten von München über Wien bis Zürich. Weitere Infos unter http://www.new-work.se und https://nwx.new-work.se/ 

Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats