Traditionsmarke mit neuem Eigentümer

Partners Group übernimmt Spielwarenhersteller Schleich

   Artikel anhören
Mit den Schlümpfen feierte Schleich seinen Durchbruch. Jetzt geht das Traditionsunternehmen mit dem neuen Inhaber Partners Group in eine neue Spielzeit
© Schleich
Mit den Schlümpfen feierte Schleich seinen Durchbruch. Jetzt geht das Traditionsunternehmen mit dem neuen Inhaber Partners Group in eine neue Spielzeit
Die Schweizer Partner Groups übernimmt den traditionsreichen deutschen Spielzeughersteller Schleich. Bislang gehört der Mittelständler mit Sitz in Schwäbisch Gmünd zum Portfolio des Finanzinvestors Ardian. Über den Kaufpreis haben die beiden Parteien Stillschweigen vereinbart.
2014 hatte Ardian Schleich übernommen. Damals hatte der Investor laut der Nachrichtenagentur Reuters 220 Millionen Euro am HG Capital überwiesen, ebenfalls ein Private-Equity-Haus. Jetzt soll, so berichten Medien, ein Erlös von 400 Millionen Euro das Ziel gewesen sein.


Schleich gehört zu den großen Namen in der Spielwarenindustrie. Von Kindern und Eltern gleichermaßen geliebt, hat das Unternehmen zuletzt einen guten Lauf gehabt. In den vergangenen fünf Jahren war der Umsatz um 70 Prozent auf 183 Millionen Euro geklettert.

Daran will die Partners Group anknüpfen, um Schleich "in eine n
eue Phase des internationalen Wachstums zu führen und die Marke für ein globales Publikum weiterzuentwickeln", wie es bei dem Investor heisst. Dabei werden die Partnerschaften mit Onlinehändlern und den bestehenden Vertriebspartnern eine wichtige Rolle spielen. Gleichzeitig will der neue Inhaber den Onlinevetrieb ausbauen und in Produktinnovationen investieren. "Mit ihrer Kernaufgabe, Kreativität und Fantasie im Kinderspiel zu fördern, bietet die einzigartige Marke Schleich ein grosses Wachstumspotenzial. Aufgrund unserer globalen Präsenz und unserer umfassenden unternehmerischen Erfahrung über verschiedene Branchen hinweg sind wir überzeugt, dass Partners Group der richtige Partner ist, um Schleich bei der Realisierung dieses Potenzials zu unterstützen", sagt Kim Nguyen, Partner, Head Private Equity Europe, Partners Group. Trotz der Übernahme soll das Managementteam unter der Führung von CEO Dirk Engehausen an Bord bleiben. Engehausen arbeitet für die Marke seit 2015, seine Karriere hatte er bei Lego gestartet, unter anderem im Vertrieb und im Marketing. Insgesamt beschäftigt Schleich 400 Mitarbeitende.


1935 gegründet, war das Unternehmen in den 1970er Jahren vor allem durch die blauen Schlumpf-Figuren bekanntgeworden. Mittlerweile ist das Portfolio aber deutlich breiter und reicht von unzähligen Tierfiguren bis hin zu kompletten Bauernhofsets. Auch im Marketing geht das Unternehmen neue Wege. Im Laufe des Jahres werden die Schleich-Figuren das Kino erobern. Im Herbst soll ein 80-minütiger Animationsfilm mit dem Titel "Bayala – The Movie" in den Lichtspielhäusern anlaufen. Das Grundthema der Handlung: Freundschaft - eigentlich ein ganz gutes Omen für die Zukunft. mir
stats